Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Festvermietung - was ist zu beachten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    ...Zum Schutz der Vermieter hat der Gesetzgeber ein Register geschaffen von rechtskräftigen Urteilen wegen nicht gezahlter Mieten. So kann sich ein Vermieter vorab informieren, ob ein Mietinteressent bereits zur Räumung einer Wohnung wegen fehlender Mietzahlungen rechtskräftig verurteilt worden ist...


    Quelle:

    https://www.immobilien-vermietung-ma...mietrecht.html

    Kommentar


    • #17
      wenn alle Mieter so seriös wären wie du hätten wir Vermieter sicherlich weniger Probleme, es besteht jedoch keine Notwendigkeit uns als unseriös zu bezeichnen. 2 MM Kaution ist weder Illegal oder unseriös.

      https://www.immobilien-vermietung-ma...mietrecht.html

      Die Kautionshinterlegung ist in Abschnitt IV, Artikel 36, geregelt. Sie erfolgt meist in Höhe einer Monatsmiete. Eine Verzinsung ist nicht vorgesehen. Der Vermieter darf im Einzelfall neben der Kaution weitere zusätzliche Sicherheiten und Garantien bis zu einer Höhe von zwei Monatsmieten verlangen. Die Kaution darf nicht als Mietzahlung bestimmt werden. Sie wird bei Vertragsende an den Mieter zurückgezahlt.
      Manchmal warten wir mit bestimmten Dingen so lange, als hätten wir noch ein zweites Leben.

      Kommentar


      • #18
        hast du dies überlesen? oder willst du nicht:

        https://www.immobilien-vermietung-ma...mietrecht.html

        Die Kautionshinterlegung ist in Abschnitt IV, Artikel 36, geregelt. Sie erfolgt meist in Höhe einer Monatsmiete. Eine Verzinsung ist nicht vorgesehen. Der Vermieter darf im Einzelfall neben der Kaution weitere zusätzliche Sicherheiten und Garantien bis zu einer Höhe von zwei Monatsmieten verlangen. Die Kaution darf nicht als Mietzahlung bestimmt werden. Sie wird bei Vertragsende an den Mieter zurückgezahlt.
        Manchmal warten wir mit bestimmten Dingen so lange, als hätten wir noch ein zweites Leben.

        Kommentar


        • #19
          Zitat von ElkeS Beitrag anzeigen
          Es ist nicht so, dass ich gegenüber den Interessenten ein großes Misstrauen hege, aber ich hatte schon zwei mal Ausfälle in D und vermiete nie mehr an Leute, die finanziell knapp sind...
          Habe ich gerade heute morgen gelesen.
          Hier ein Bericht eines Vermieters in der spanischen "ABC" Zeitung online.
          Also Google-Übersetzung wie folgt:

          Die "Hausbesetzer", die im Sommer nach Ibiza gefahren sind, verurteilen den Besitzer, weil er das Schloss gewechselt hat.
          Manuel, der das Haus wiedererlangte, als er erfuhr, dass das Paar im Urlaub war, zitiert von den Mossos
          Das Ehepaar hatte Manuel nicht die 400 Euro im Monat gezahlt , die sie jahrelang für seine Wohnung in Mataró (Barcelona) gemietet hatten. Aber vor ein paar Tagen sah der Besitzer in sozialen Netzwerken, dass das Paar im Urlaub auf Ibiza war, und nutzte die Gelegenheit, um sein eigenes Zuhause zu "hocken" . Jetzt muss Manuel vor dem Mossos d'Esquadra aussagen. Und es ist so, dass das Paar ihn denunziert hat, weil er das Schloss des Eigentums geändert und ein Verbrechen des Zwangs begangen hat.
          " Die Gesetze sind sehr schlecht , und dies soll sich ändern, wenn etwas nicht getan wird. Ich weiß nicht, wohin wir kommen werden", beklagte Manuel Márquez, der am Freitag auf einer örtlichen Polizeistation erscheinen muss, diesen Mittwoch in Aussagen gegenüber ABC. nach Erhalt der Vorladung heute, zu der diese Zeitung Zugang hatte. Was Manuel befürchtet hat, ist wahr geworden: Diejenigen, die seit Jahren sein Haus zerstören und die Nachbarschaft terrorisieren, würden ihn denunzieren. Sie müssen Erklärungen in der katalanischen Polizei geben , wie , warum Sie Ihre eigene Wohnung brach in sie zurück zu bekommen .
          Als Manuel beschloss, die Tür dieses Hauses, in dem seine Bewohner sogar einen Alarm anstelle eines Hauses installiert hatten, niederzureißen, fand er einen Schweinestall . Er schloss die Tür und nahm die Sachen des Paares in Müllsäcken vom Boden. Es war nicht sein übliches Zuhause, da der 45-jährige Einwohner von Mataró, der seit 15 Jahren in einer Pannenhilfe arbeitet, lange mit seinem Partner und zwei Kindern in einem anderen Haus gelebt hat. Es war, wie er sagt, seine "Junggesellenwohnung" gewesen.

          Alles begann, als er vor Jahren die Wohnung anbot, die er für seinen Freund hielt, da der Vermieter des Hauses, in dem er sich befand, seinen Vertrag nicht verlängert hatte. Sie stimmten einer monatlichen Zahlung von 400 Euro zu und unterzeichneten keinen Vertrag, Manuel nahm sein Wort dafür. Aber diese Person und sein Partner würden ihn nur für die ersten zwei oder drei Monate bezahlen . Und so dauert es mehr als fünf Jahre.
          Und Manuel war nicht das einzige Opfer des Paares, das mit seinem gewalttätigen Verhalten den Block in Angst hielt . Bis zu dem Punkt, dass einige Nachbarn sich bewegten, müde von anhaltenden Schreien, Drohungen und sogar Angriffen.

          Sei ruhig vorsichtig Elke, sehr sogar!


          Also ich würde nur Zeitverträge machen mit Vorauszahlung! Ist wohl auf Mallorca auch nicht unüblich, wenn die Wohnung es hergibt. 😁
          Aus Erfahrung könnte ich da auch Geschichten erzählen...🤭😳
          Ich habe mir dann zuletzt die Wohnung angeschaut, in der der Interessierte wohnte und die Telefon-Nr. vom Vermieter geben lassen. Von wegen pünktliche Mietzahlungen.
          Seriöse Mieter? Na da halte ich mich mal zurück!

          Kommentar


          • #20
            Zitat von Hibisco

            Ich habe als Vermieter keine Probleme. Als Mieter für meine Mitarbeiter auch nicht. Vielleicht seid ihr mit euren illegalen Geschäftstätigkeiten das Problem? Diese Anzeigen sieht man je jeden Tag in der Zeitung. "Vermiete nur an Frau.", "Vermiete nur an Mann", "2 MM Kaution", das ist schlichtweg unseriös. Man sollte sich schon an die Gesetze halten in dem Land, in dem man sich aufhält.
            1 Woche Auszeit!

            Und gerade noch habe ich alle Offtopic-Beiträge gelöscht. Bitte beim Thema bleiben.

            Kommentar


            • #21
              Hallo Elke,

              möchten Deine Mieter dauerhaft wohnen, oder wäre es evtl. in beiderseitigem Interesse, zunächst einen auf 1 Jahr befristeten MV abzuschließen? Das haben wir mit unseren Mietern, die im August gekommen sind, so vereinbart.

              Kommentar


              • #22
                Wenn man nicht möchte daß der Mietvertrag sich, wenn vom Mieter so gewollt, automatisch auf 3 jähre verlängert, sollte man nicht länger als 11. !!! Monate abschließen.

                am besten du konsultierst einen Rechtsanwalt der in Mietrecht versiert ist, eine Gestoria ist es meistens nicht.

                und vor allem: wenn der Mieter auf eine schnelle Abwicklung drängt ist Vorsicht geboten.
                Manchmal warten wir mit bestimmten Dingen so lange, als hätten wir noch ein zweites Leben.

                Kommentar


                • #23
                  Generell habe ich, wenn wirklich alles passt, kein Problem damit, die Wohnung für einige Jahre fest zu vermieten. Der Mieter möchte verständlicherweise auch einen gewissen Schutz haben und nicht in 11 Monaten wieder auf der Straße stehen. Die Chemie muss stimmen und ich muss ein gutes Gefühl bei der Sache haben, sonst bleibt das Haus leer oder wird nur an Überwinterer abgegeben. Jetzt kommt erst einmal die Besichtigung und dann schaun wir mal.

                  Danke für alle sinnvollen Beiträge und an Patrick fürs Troll löschen. 😊

                  Liebe Grüße
                  Elke

                  Kommentar


                  • #24
                    Wenn Ihr gerade selbst vor Ort seid und die Besichtigung selbst durchführt, dann würde ich die Alarmglocken in der Tat niedriger hängen und auch eher gucken, dass man klar miteinander kommt. Üblich sind 1 MM Kaution. Den Vertrag würde ich von einer Gestoría aufsetzen lassen, ggfs. zweisprachig, falls Eure Interessenten Deutschsprachler sind. Kannst zwar theoretisch komplett auf Deutsch verfassen, aber unsere Gemeinde verlangt eine Kopie des Mietvertrags fürs Empadronamiento (Meldebescheinigung); und dann muss der Vertrag (auch) auf Spanisch sein.

                    Drücke Euch die Daumen!

                    PS: Die gute Nachricht bezüglich potentiellen Hausbesetzern: Diese kommen eigentlich nie zur Besichtigung, sondern tauschen bei Leerstand rasch die Schlösser aus. Bei uns stellen sie dann noch einen bestückten Wäscheständer vor die Tür, um ihren Wohnstatus anzuzeigen ...

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von aurora Beitrag anzeigen
                      PS: Die gute Nachricht bezüglich potentiellen Hausbesetzern: Diese kommen eigentlich nie zur Besichtigung, sondern tauschen bei Leerstand rasch die Schlösser aus. Bei uns stellen sie dann noch einen bestückten Wäscheständer vor die Tür, um ihren Wohnstatus anzuzeigen ...
                      Es geht in dem Bericht oben nicht um die kriminellen Einbrecher/Hausbesetzer. Darum in " ..." Das Ehepaar hatte sich bei dem Vermieter Manuel vorgestellt und er fand sie als Freunde. Handschlag drauf ohne Vertrag.
                      2 oder 3 Mieten hat er dann bekommen und ab dem Zeitpunkt haben sie seine Wohnung "besetzt ", denn sie haben nicht mehr bezahlt!
                      Das sieht er schon richtig.


                      Kommentar


                      • #26
                        Zitat von aurora Beitrag anzeigen
                        Wenn Ihr gerade selbst vor Ort seid und die Besichtigung selbst durchführt, dann würde ich die Alarmglocken in der Tat niedriger hängen und auch eher gucken, dass man klar miteinander kommt. Üblich sind 1 MM Kaution. Den Vertrag würde ich von einer Gestoría aufsetzen lassen, ggfs. zweisprachig, falls Eure Interessenten Deutschsprachler sind. Kannst zwar theoretisch komplett auf Deutsch verfassen, aber unsere Gemeinde verlangt eine Kopie des Mietvertrags fürs Empadronamiento (Meldebescheinigung); und dann muss der Vertrag (auch) auf Spanisch sein.

                        Drücke Euch die Daumen!
                        Danke! Jetzt muss es den Leuten erst einmal live zusagen, dann müssen wir uns über alles einig werden und dann werden wir den Mietvertrag zur beiderseitigen Zufriedenheit gestalten. Dabei werden wir versuchen alles zu beachten. Wir sind nicht vor Ort, aber wenn es ihnen gefällt werden wir mit Sicherheit ausführlich skypen o.ä., ich denke das wird genügen. Ich habe eine gute Haushüterin, wir sind befreundet, auf ihr Urteil gebe ich auch einiges.

                        Zitat von aurora Beitrag anzeigen
                        PS: Die gute Nachricht bezüglich potentiellen Hausbesetzern: Diese kommen eigentlich nie zur Besichtigung, sondern tauschen bei Leerstand rasch die Schlösser aus. Bei uns stellen sie dann noch einen bestückten Wäscheständer vor die Tür, um ihren Wohnstatus anzuzeigen ...
                        Okupas würden wir wohl zeitnah mitbekommen und rechtzeitig hinauskomplementieren. Außerdem hätten sie an dem Haus keine Freude. Wir könnten aus der Ferne jede Steckdose schalten, Lichter an und aus, Kühlschrank aus, im Hochsommer kräftig einheizen. 😆

                        Kommentar


                        • #27
                          Zitat von ElkeS Beitrag anzeigen
                          Okupas würden wir wohl zeitnah mitbekommen und rechtzeitig hinauskomplementieren. Außerdem hätten sie an dem Haus keine Freude. Wir könnten aus der Ferne jede Steckdose schalten, Lichter an und aus, Kühlschrank aus, im Hochsommer kräftig einheizen. 😆
                          Klasse, das ist dann wohl das ultimative Anti-Okupa-Paket 🤩. Solltet Ihr vielleicht mal gewinnbringend vermarkten. Angefangen auf Lanzarote, einem der spanischen Epizentren der Okupa-Szene.
                          Zuletzt geändert von aurora; 03.09.2020, 21:41.

                          Kommentar


                          • #28
                            Zitat von ElkeS Beitrag anzeigen

                            Danke! Jetzt muss es den Leuten erst einmal live zusagen, dann müssen wir uns über alles einig werden und dann werden wir den Mietvertrag zur beiderseitigen Zufriedenheit gestalten. Dabei werden wir versuchen alles zu beachten. Wir sind nicht vor Ort, aber wenn es ihnen gefällt werden wir mit Sicherheit ausführlich skypen o.ä., ich denke das wird genügen. Ich habe eine gute Haushüterin, wir sind befreundet, auf ihr Urteil gebe ich auch einiges.



                            Okupas würden wir wohl zeitnah mitbekommen und rechtzeitig hinauskomplementieren. Außerdem hätten sie an dem Haus keine Freude. Wir könnten aus der Ferne jede Steckdose schalten, Lichter an und aus, Kühlschrank aus, im Hochsommer kräftig einheizen. 😆
                            Oh Elke, wenn ich das so lese...
                            Ich wünsche Dir viel Glück!!! Das wirst Du brauchen!
                            Ich habe auch öfter gesagt, die sind/waren ja soooo....nett! Aber das können sie perfekt, die Menschen "einwickeln". Sonst würden ja auch nicht so viele drauf reinfallen!😁🤭

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X