Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Terminal des Flughafens Teneriffa Süd wird bis März um 50 % erweitert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Terminal des Flughafens Teneriffa Süd wird bis März um 50 % erweitert

    Im ersten Quartal des kommenden Jahres wird der Flughafen Teneriffa-Süd zwei neue Gebäude eröffnen, die seine derzeitige Fläche um mehr als 50 % vergrößern und die Abfertigungs- und Boardingfläche verdoppeln werden. Dabei handelt es sich um den bisher als T-2 bezeichneten Bereich, der bereits fertiggestellt ist und 32 Schalter und sechs Flugsteige (von denen fünf noch in diesem Monat in Betrieb genommen werden) umfassen wird, sowie um das Gebäude, das das derzeitige, 1978 errichtete Terminal mit T-2 verbindet und zehn Sicherheitskontrollen (jeweils mit einem Bogen und einer Doppelmaschine) sowie vier weitere Zugänge für das Boarding der Fluggäste umfasst.

    Dies teilten Mario Otero, Direktor der AENA auf den Kanarischen Inseln, und Luis López Chapí, Direktor von Tenerife Sur, DIARIO DE AVISOS während eines Besuchs dieser Zeitung bei den Anlagen mit, die zum ersten Mal in den Medien gezeigt werden und die nach Aussage der beiden Direktoren "die größte Erweiterung und Modernisierung in der Geschichte des Flughafens" darstellen. In weniger als sechs Monaten wird die Fläche von Tenerife Sur von derzeit 97.452 Quadratmetern auf 151.394 Quadratmeter anwachsen.

    Die Erweiterungsarbeiten, die im Flughafenregulierungsdokument (DORA) 2017-2021 enthalten sind, das ein Investitionsprogramm für den Süden in Höhe von 152 Millionen Euro vorsieht, werden die Kapazität des Flughafens von derzeit 13 Millionen Passagieren (2019, vor der Pandemie, wurden 11,2 Millionen Passagiere abgefertigt) auf 16 Millionen Passagiere pro Jahr erhöhen, was nach Ansicht der AENA gewährleistet, dass der Flughafen die derzeitige und die in naher Zukunft erwartete Nachfrage decken kann.

    Das neue Gebäude, in dem die beiden Terminals zusammengelegt werden, wird die Abfertigung auf einer einzigen Ebene erleichtern, die Sicherheitskontrollen zentralisieren, vier Flugsteige und zwei neue Teleskopstege einbauen und das kommerzielle Angebot verbessern, was laut AENA die Qualität und das von den Fluggästen wahrgenommene Image verstärken wird.

    Die als T-2 bezeichnete Fläche, die eine Investition von 6,1 Millionen Euro erforderte, wird für die Vergrößerung des Einstiegsbereichs genutzt. Er wird über sechs Flugsteige und eine zentrale Passkontrolle beim Abflug verfügen, was die Abfertigung für die Fluggäste effizienter und bequemer macht. Die verfügbare Fläche wird den Boarding-Bereich um mehr als 5.000 Quadratmeter vergrößern, zu denen weitere 5.000 Quadratmeter im Check-in-Bereich mit der Inbetriebnahme von 32 Schaltern hinzukommen, zusätzlich zu den derzeit 87, die der Flughafen hat. Zu diesen Maßnahmen, so die Landesflughafenbehörde, kommen noch die allgemeine Anpassung des Flugzeugabstellplatzes und die Erneuerung der Start- und Landebahnbefestigung, die bereits abgeschlossen sind.

    "Sobald diese Maßnahmen im ersten Quartal 2022 in Betrieb genommen werden, werden vier der wichtigsten Flughafenprozesse deutlich verbessert: Check-in, Sicherheitskontrolle, Boarding und Aussteigen", sagte der Direktor der AENA auf den Kanarischen Inseln, der daran erinnerte, dass "die Arbeiten an den Flughäfen aus drei grundlegenden Gründen durchgeführt werden: Sicherheit, Kapazität und Qualität".

    In Bezug auf die Kontroverse, die durch die Kritik des Cabildo und der Wirtschaft entstanden ist, die von der AENA eine höhere finanzielle Ausstattung ihres Investitionsprogramms und ein Terminal fordern, das "vollständig amortisiert" ist, wies Mario Otero darauf hin, dass das DORA II (2022-2026) die Ausarbeitung des Projekts für den zukünftigen Terminalbereich beinhaltet, an dessen Entwurf die AENA gemeinsam mit dem Cabildo gearbeitet hat, "um einen Konsens über den Flughafen zu erreichen, den Teneriffa in den kommenden Jahren braucht". Er sagte auch, dass "wir ein Ausschreibungsmodell wollen, das die Teilnahme der besten Ingenieur- und Architekturbüros aus Spanien und dem Ausland gewährleistet".

    Für den Leiter der AENA im Archipel besteht die "einzige Diskrepanz im Wann". "Warum nicht jetzt? Denn die Pandemie hat zu einem Rückgang der Luftverkehrszahlen geführt, der sich nach Angaben internationaler Organisationen erst in der Endphase des von DORA II abgedeckten Zeitraums erholen soll. Und da wir auf unser eigenes Einkommen angewiesen sind, hat uns diese Situation gezwungen, alle Investitionen zu überdenken. Otero betonte, dass die AENA "fest entschlossen" sei, den Plan für Teneriffa Süd zu verwirklichen. "Wenn nicht, würden wir das Projekt nicht durchführen", fügte er hinzu.



    Der Flughafendirektor versicherte seinerseits, dass "wir auf ein Wachstum vorbereitet sind, das das Niveau des Flugverkehrs von vor zwei Jahren, vor der Pandemie, oder sogar ein höheres Niveau erreichen könnte", und erinnerte daran, dass 92 % der Passagiere auf dem Südflughafen Touristen sind, was ihn an die Spitze der europäischen Flughäfen mit dem höchsten Prozentsatz im Tourismus- und Freizeitsegment stellt.

    Was die kurzfristigen Prognosen angeht, so sagt Luis López Chapí eine allmähliche Erholung voraus. "Das Image des Flughafens ist völlig anders als vor einem Jahr, als wir nur einen Flug pro Tag hatten. Heute gehen wir nicht unter 100 Operationen pro Tag (zwischen Starts und Landungen) und an Samstagen steigen sie auf 200. Im ersten Quartal dieses Jahres hatten wir 10 % im Vergleich zum ersten Quartal 2019; im zweiten Quartal, zwischen April und Juni, sind wir auf 30 % gestiegen, und im Juli und August haben wir 50 % erreicht".

    Der Flughafendirektor, der der Meinung ist, dass die COVID-Impfung ein entscheidender Faktor für die Reaktivierung des Verkehrsaufkommens war, glaubt, dass die Entwicklung weiterhin mit der touristischen Hochsaison zusammenfallen wird: "Die Prognosen sind günstig, nach dem, was uns die Fluggesellschaften und Fachforen sagen".


    https://diariodeavisos.elespanol.com...ntes-de-marzo/
    Wenn ich mein Ohr ganz nah an meine Knie halte, kann ich hören, wie der Hosenknopf abplatzt.

  • #2


    Fatta la legge, trovato l’inganno

    Kommentar


    • #3
      So ganz fertig ist es wohl noch nicht. Würde mich auch wundern, wenn der Zeitplan gehalten werden würde.

      Kommentar

      Lädt...
      X