Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

20 Verdachtsfälle der britischen Mutation auf den Kanaren vermutet

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 20 Verdachtsfälle der britischen Mutation auf den Kanaren vermutet

    ___


    Die kanarischen Gesundheitsbehörden gehen davon aus, dass der als Sars-cov-2 bekannte britische Stamm bereits auf dem Archipel zirkuliert. Ein Umstand, der heute bestätigt werden kann, wenn die Ergebnisse der genomischen Sequenzierung von hundert Proben von verschiedenen Inseln, darunter die von 20 Fällen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie Kontakt mit der britischen Variante des Coronavirus hatten, vorliegen. "Die britische Belastung wird überall sein und wir werden nicht die Ausnahme sein", sagte gestern der kanarische Gesundheitsminister Blas Trujillo bei einem Auftritt auf Lanzarote.

    Diese Gewissheit basiert außerdem auf der Tatsache, dass die Kanarischen Inseln, nach Andalusien, die zweite spanische Gemeinde mit mehr importierten Fällen von Coronavirus ist, 942 seit dem letzten 11. Mai, aufgrund der Aufnahme von Tourismus und Immigration.

    Diese Variante von Sars-cov-2, obwohl sie eine größere Übertragungskapazität hat, ist nicht mit einem "höheren Risiko einer schweren Erkrankung" verbunden oder beeinträchtigt die natürliche Immunität oder die Wirksamkeit des Impfstoffs, laut einem Bericht, der vom Koordinationszentrum für Alarme und gesundheitliche Notfälle (CCAES) zusammen mit Experten des Nationalen Zentrums für Mikrobiologie, Labor für Atemwegsviren und Influenza, Nationales Zentrum für Epidemiologie, Institut für Biomedizin von Valencia und der Universität von Valencia und FISABIO erstellt wurde.

    Obwohl die Variante nicht aggressiver ist, könnte sich ihre hohe Ansteckungsfähigkeit in der Zunahme der Krankenhausaufenthalte widerspiegeln.

    Das Hauptrisiko des britischen Stammes besteht darin, dass er, da er ansteckender ist, die Inzidenz des Virus in der Bevölkerung erhöhen könnte, "was zu einer größeren Anzahl von Einweisungen im Verhältnis zur Erhöhung der Inzidenz führt", warnt die Studie. Der britische Premierminister Boris Johnson sagte gestern, dass der im Land zirkulierende Stamm 30 % tödlicher ist.

    Obwohl auf den Kanarischen Inseln noch kein Fall von Coronavirus gefunden wurde, der durch diese Variante verursacht wurde, sind die regionalen Gesundheitsbehörden davon überzeugt, dass der Ausbruch, der Anfang Januar in der Stadt Los Llanos de Aridane auftrat, mit 90-prozentiger Sicherheit mit diesem Stamm in Verbindung steht. Dies wird heute mit den Ergebnissen der Genomsequenzierung bestätigt, die im Krankenhaus von La Candelaria auf Teneriffa im Rahmen eines Projekts durchgeführt wurde, das gemeinsam vom Krankenhaus und dem Institut für Technologie und erneuerbare Energien (ITER) gefördert wurde.

    Diese Analyse wird im Rahmen eines Projekts durchgeführt, um eine schnellere und genauere Methode für die Diagnose von Coronaviren durch Nanoporen zu finden, die auch Details von Sars-cov-2 bietet, die in PCR-Tests nicht erkannt werden.

    Wie Carlos Flores, Direktor der Forschungsgruppe für genetische Variation und Krankheiten am La Candelaria Hospital und Co-Direktor des Sequenzierungsprojekts, zusammen mit anderen Forschern in einem in der Zeitschrift "The Conversation" veröffentlichten Artikel erklärt, "haben einige Länder die Nanopore-Sequenzierung als zertifizierte Technik zur Diagnose der Krankheit und zur Überwachung der Pandemie übernommen. Ohne weiter zu gehen, im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten haben Netzwerke von öffentlichen Gesundheitszentren und Universitäten für die Sequenzierung des Genoms von SARS-CoV-2 erstellt", sagt der Forscher, der sicherstellt, dass diese Methodik auch eine "Überwachung von Mutationen im Genom und verfolgen die Ausbreitung des Virus erleichtert.

    Der Direktor des Universitätsinstituts für tropische Krankheiten und öffentliche Gesundheit der Kanarischen Inseln der Universität von La Laguna, Jacob Lorenzo, sagte seinerseits dieser Zeitung vor einigen Tagen, dass jede Woche ein neuer Stamm des Virus auftaucht. "Der wichtigste Punkt ist, dass wir die Präventionsmaßnahmen - Abstand, Händehygiene und Verwendung von Masken - beibehalten, denn unabhängig von der Variante, die wir finden, wird der Übertragungsweg derselbe sein", sagt er.

    Vor einigen Tagen wurde in Deutschland aufgrund der Ansteckungsgefahr dieses Erregers die Verwendung von chirurgischen Masken oder FFP2 in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften vorgeschrieben.

    https://www.canarias7.es/sociedad/ca...205443-nt.html
    Man sagt nicht mehr Schneemann.
    Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
    .

  • #2
    Zitat von Achined Beitrag anzeigen
    ___
    Obwohl auf den Kanarischen Inseln noch kein Fall von Coronavirus gefunden wurde, der durch diese Variante verursacht wurde, sind die regionalen Gesundheitsbehörden davon überzeugt, dass der Ausbruch, der Anfang Januar in der Stadt Los Llanos de Aridane auftrat, mit 90-prozentiger Sicherheit mit diesem Stamm in Verbindung steht. Dies wird heute mit den Ergebnissen der Genomsequenzierung bestätigt, die im Krankenhaus von La Candelaria auf Teneriffa im Rahmen eines Projekts durchgeführt wurde, das gemeinsam vom Krankenhaus und dem Institut für Technologie und erneuerbare Energien (ITER) gefördert wurde.
    Da war doch die Tochter eines ehemaligen Bürgermeisters von La Palma aus UK eingereist; allerdings nur mit Antigentest, obwohl PCR vorgeschrieben war. Wurde wohl von der Fluggesellschaft nicht kontrolliert; und die junge Frau wusste angeblich nicht, dass PCR-Testpflicht auch für Canarios gilt, die aus dem Ausland einfliegen.

    Kommentar


    • #3
      Hier auf dem Festland ist die Variante schon zu 100 % bestätigt durch UK Rückkehrer über Weihnachten, das wird dann im Rest von Spanien auch nicht anders sein....
      Man sagt nicht mehr Schneemann.
      Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
      .

      Kommentar


      • #4
        ... Deine Tochter war doch auch eine der Weihnachts-Rückkehrer, ODRRR? Ist sie wieder zurück und arbeitet dort weiterhin als Ärztin, oder bleibt sie hier?

        Kommentar


        • #5
          Die ist immer noch hier, will erst wieder zurück, wenn ihr die Klinik in London grünes Licht gibt, momentan ist da wohl in ihrer Abteilung Innere Medizin /Krebs alles auf Eis gelegt.
          Angepeilt ist nächste Woche, ist wohl nur eine Idee, eigentlich kommt es ihr ganz gelegen, sich zum ersten Mal richtig im Haus austoben zu können.

          Sie hatte aber vor der Abreise einen PCR-Test gemacht und ist hier inzwischen auch lange genug vor Ort, um nichts mehr verteilen zu können, die meiste Zeit buddelt sie eh Löcher im Garten oder baut Ikea Möbel auf......🤣

          Immerhin hat sie jetzt dort Internet über Wi-Fi und kann Video-Calls und Patientenbetreuung online machen mit Anweisungen an die Krankenschwestern in London usw.
          Zuletzt geändert von Achined; 23.01.2021, 21:37.
          Man sagt nicht mehr Schneemann.
          Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
          .

          Kommentar


          • #6
            Hier in Asturien nun über 50 % der Neuansteckungen durch die englische Variante
            Man sagt nicht mehr Schneemann.
            Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
            .

            Kommentar


            • #7
              Wenn das korrekt ist, ist die Variante ebenfalls "durch"


              Da kann man nur Flicken, wo es irgendwie noch geht.

              Kommentar


              • #8
                Gerade im Heute Journal, Klinik geschlossen wegen englischer Variante, auch in anderen Landesteilen Deutschland nachgewiesen.
                Wie das durchknallen kann, sieht man in England....
                Man sagt nicht mehr Schneemann.
                Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
                .

                Kommentar


                • #9
                  Inzwischen 49 Fälle der englischen Mutation auf den Kanaren.

                  https://www.eldia.es/sociedad/2021/0...-31381970.html

                  In Deutschland Klinikum Bayreuth dicht, 3000 Leute in Quarantäne
                  Man sagt nicht mehr Schneemann.
                  Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
                  .

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Achined Beitrag anzeigen
                    Gerade im Heute Journal, Klinik geschlossen wegen englischer Variante, auch in anderen Landesteilen Deutschland nachgewiesen.
                    Wie das durchknallen kann, sieht man in England....
                    Aber auch in Portugal wo die Zahlen durch die Decke gehen. Aber Leute und Experten, macht euch nichts vor - es ist alles Fake und ihr koennt getrost durch die Gegend reisen. Aluhut auf, Wendler auf die Kopfhoerer und ihr seid ganz cool.

                    Kommentar


                    • #11
                      Macht euch nichts vor. Die englische Variante marschiert ohnehin durch. Vermutlich auch noch andere Mutationen. Die alte Variante war ja bereits nicht zu stoppen. Die Neue ist offensichtlich noch deutlich ansteckender. Wie kommt ihr auf die krude Idee das aufhalten zu können. Nehmt einfach hin das es eine Pandemie ist und akzeptiert das die nicht spurlos an der Menschheit vorüber geht. Verstecken ist auf Dauer keine Option! Wir haben bereits grosse Teile der europäischen Volkswirtschaften ruiniert. Die Quittung dafür kommt noch. Um das zu merken bracht man übrigens weder Aluhüte oder irgendwelche Wendlers. Und zum Teufel noch mal - ja!!!! - Ich reise wenn es irgendwie möglich ist um mich um meinen Kram zu kümmern. Ich kann aktuell nicht dauerhaft auf TF leben auch wenn ich das noch so gerne möchte.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tobi Beitrag anzeigen
                        Macht euch nichts vor. Die englische Variante marschiert ohnehin durch. ....Nehmt einfach hin das es eine Pandemie ist und akzeptiert das die nicht spurlos an der Menschheit vorüber geht. ..noch mal - ja!!!! - Ich reise wenn es irgendwie möglich ist um mich um meinen Kram zu kümmern. ...
                        genau. Und das Geld für den Impfstoff könnte man stattdessen notleidenden Fußballprofis spenden (dann geht's schneller)😎

                        Kommentar


                        • #13
                          Oder an völlig mittellose News-Schreiber aus Asturien 👍
                          Man sagt nicht mehr Schneemann.
                          Es heißt jetzt Schneeperson mit Kristallisationshintergrund
                          .

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich glaube die Meisten verstehen sehr wohl was ich damit sagen will. Das Problem ist ehr das der einzelne noch nicht die Realität akzeptiert. Schauen wir einmal nach Portugal.

                            Tja, was kann man aus Portugal lernen? Vermutlich das man tun und lassen kann was man will aber das Virus wird durchziehen. Egal in welcher Variante und Mutation. Wenn 70% des Klinikpersonals infiziert sind (Quelle Spiegel) schützen die sich entweder nicht oder der Schutz (den wir ja auch hier verwenden) ist mehr oder weniger wirkungslos. Das mag ich beides nicht glauben Oder die Infektionen finden im privaten Umfeld statt. Dann nützt auch der allerbeste Schutz in der Klinik nichts. Natürlich kann man nun wieder auf Portugal rumschlagen und sagen die hätten vieeeeeeeeeeeel zu spät reagiert oder die Menschen würden sich nicht an Regeln halten. Die machen genau das was alle anderen in Europa auch machen. Die hat es halt neben England als erste getroffen. Wir sind auch noch dran. Ebenso wie Spanien und alle anderen auch.

                            Sowas ist nicht zu stoppen in einem Europa der 26 bzw. 27 Nationen mit Warenverkehr und Grenzpendlern. Dazu kommt noch das einige Staaten, wie Doofland, nicht einmal eine Zentralregierung haben und somit keine Entscheidungsbefugnis. Wir werden uns in Europa auch nicht über den Winter retten oder das irgendwie verschleppen bis die Impfungen da sind. Die Regierenden sind offenkundig vollkommen hilflos. Altmeier faselt ja jetzt schon über eine Verlängerung des Lockdowns auch wenn die 50ger-Grenze erreicht ist. Und von der sind wir noch Lichtjahre entfernt. Er bereitet die Bevölkerung im Grunde schon mal auf einen Lockdown bis zur Herdenimmunität durch Impfung vor - in 1-1,5 Jahren. Sofern die Impfungen dann auch noch wirksam sind.

                            Auch wenn es schwer fällt - arrangiert euch mit der Vorstellung das mehr oder weniger jeder in den nächsten 1-2 Jahren da einmal durch muß. Ich habe wahrlich auch kein Bock auf eine Coronaerkrankung aber ich denke nicht das ich das dauerhaft verhindern kann. Ja, das wird Opfer fordern. Das ist unbestritten. Offenkundig sind die aber ohnehin nicht zu verhindern. Wenn dem so ist dann mag ich nicht verstehen warum man aus "Solidarität" auch noch zusätzlich Millionen Existenzen in Europa vernichtet. Das ergibt keinen Sinn.

                            Wenn man das einmal akzeptiert hat ist auch der Großteil der Maßnahmen überflüssig und unsinnig. Aber dieser Verstehprozess wird gerade im moralisch komplett verstockten Deutschland noch sehr lange dauern. In einem Land in dem wir uns damit befassen ob man statt Studenten besser Studierende oder lieber Studenten*innen sagt oder man ernsthaft Firmen an den öffentlichen Pranger stellt die "Neger"-küsse statt Schokoküsse verkaufen und eine Sauce zum "Zigeuner"-schnitzel abieten.

                            Kommentar


                            • #15
                              Meine Vermutung vllt haben die Engländer den Mutant nach Portugal gebracht.... die EU gibt kein gutes Bild ab, was mich nicht wundert. US hat mit dem dicken Geld wenigstens beim Impfstoff gepunktet. Und in Berlin wird man dem verpennten Sommer 2020 mit den niedrigen Zahlen noch lange nachweinen. Nun wird's teuer.

                              Letzter Satz #14 in der Tat, krass mit was wir und in D so beschäftigen (müssen). Ich habe selber mal studiert, aber dass man als Student über 30 immer noch all die Benefits bekommt..... das wird am Ende alles teuer für eine Gesellschaft und führt zu nix.

                              Diese Woche nochmal Reportage aus dem KH, Leute mit covid auf der Intensiv (knapp 50% hier schaffen es nicht). Harte Bilder, an der grenze zum zeigbaren, teils recht junge sportliche um 50J. Ich bleib nun lieber zuhause.🤣

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X