Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Santa Cruz ist die Stadt mit der dritthöchsten Verkehrsdichte in Spanien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Santa Cruz ist die Stadt mit der dritthöchsten Verkehrsdichte in Spanien

    Laut der zehnten Ausgabe des Verkehrsindex 2020, der jedes Jahr von der Geolocation-Firma Tom Tom veröffentlicht wird, ist Barcelona die spanische Hauptstadt mit den meisten Verkehrsstaus trotz der durch die Pandemie verursachten Enge und Mobilitätseinschränkungen, gefolgt von Granada und Santa Cruz de Tenerife.

    Die andere Hauptstadt des Archipels, Las Palmas de Gran Canaria, gehört ebenfalls zu den Großstädten mit den meisten Verkehrsproblemen im Land, und zwar an neunter Stelle, mit einem Niveau gleich dem von Madrid, das in der Tabelle folgt.


    Die durchschnittliche Stauquote in der katalanischen Stadt lag bei 22 %, obwohl sie 24 % weniger Verkehr hatte als 2019, und die Fahrer in Barcelona verloren mehr als drei Tage im Stau, mehr als einen Tag weniger als 2019, so der Bericht.


    Der Tag mit dem meisten Verkehr in Barcelona war der 21. Januar, vor dem Beginn der Pandemie, mit einem Staupegel von 48 %, der mit einem stürmischen Tag, verursacht durch den Sturm "Gloria", zusammenfiel.

    Der Bericht, der detaillierte Informationen darüber liefert, wie die Verkehrssituation in mehr als 400 Städten in 57 Ländern im Jahr 2020 war, hat 25 spanische Städte analysiert.

    Davon waren nach Barcelona die am stärksten überlasteten Städte im Jahr 2020, in dieser Reihenfolge, Granada, Santa Cruz de Tenerife, Valencia und Palma de Mallorca, mit durchschnittlichen Stauwerten von 20 %, 18 %, 17 % bzw. 16 %.

    Obwohl Barcelona im Jahr 2020 immer noch die spanische Stadt mit den meisten Staus ist, hat es seine Position in der Welt- und Europa-Rangliste um 24 Plätze verbessert und liegt nun auf Platz 164 bzw. 105.

    Dem Bericht zufolge kam es in den Monaten April und Mai in Barcelona in den morgendlichen und nachmittäglichen Stoßzeiten zu einem minimalen Rückgang des Verkehrsaufkommens von 82 %.

    Dieser Rückgang hat sich im Laufe der Zeit fortgesetzt, und das ganze Jahr über hatte die katalanische Hauptstadt deutlich niedrigere Zahlen als 2019, was sich in einer Verringerung der Stunden niederschlägt, die die Einwohner Barcelonas in Staus und zu Spitzenzeiten verloren haben, mit insgesamt 85 Stunden im Jahr 2020, 43 Stunden weniger als 2019.

    Die Gründe für diese drastischen Verkehrsrückgänge in Barcelona liegen in der COVID-19-Pandemie: Durch die Staus und Mobilitätseinschränkungen ab März 2020 ist das Verkehrsaufkommen vor allem in den ersten Monaten, in denen die Eindämmungsmaßnahmen am stärksten waren, stark zurückgegangen und hat sich seitdem abgeschwächt.

    Dies, zusammen mit neuen Trends wie der Telearbeit, die die Mobilität gerade in den Stoßzeiten reduziert, erklärt diese Rückgänge.


    So war der Monat mit dem geringsten Verkehr im Jahr 2020 in Barcelona der April, in dem kaum 3 % des Verkehrsaufkommens erreicht wurden.

    Was die Städte der Welt betrifft, so zeigt die Studie, dass Moskau, Mumbai, Bogota, Manila und Istanbul die fünf Hauptstädte mit dem meisten Verkehr im Jahr 2020 sind.

    https://diariodeavisos.elespanol.com...restricciones/
    Lockdown macht mir nichts aus. Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich
    Freilandhaltung lese
    aber sonst ist alles schön.
Lädt...
X