Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hausnotruf - hat jemand Erfahrungen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hausnotruf - hat jemand Erfahrungen?

    Meine Mutter ist 76 Jahre alt und lebt einige Monate des Jahres auf Teneriffa / Costa Adeje. Jetzt ist sie schon
    öfters gestürzt und ich mache mir Sorgen, weil es ja auch mal schlimmer sein könnte und sie nicht mehr
    alleine aufstehen kann oder sich verletzt. Nachbarn sind auch nicht immer da.

    Jetzt habe ich mir gedacht, es gibt ja auch auf Teneriffa mittlerweile Hausnotruf-Dienste. Habe jetzt im Internet
    die Fa. LeRo Minusval S.L. in Los Cristianos gefunden. Auch einen Dienst, die Organisacion Servicio Medico im
    Norden Teneriffas, habe ich gefunden.

    Kennt jemand diese Firmen oder gerne auch eine Andere und hat damit schon Erfahrungen oder von betroffenen
    Bekannten Berichte gehört?

    LG, Bine

  • #2
    LeRo ist sehr bekannt, seit Ewigkeiten in Los Cristianos, also empfehlenswert.
    Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

    Kommentar


    • #3
      Wolfgang hat einen "Hinweis für Allein-Wanderer" hier eingestellt. Ob dieses Gerät auch für die Heimanwendung benutzt werden kann weiß ich allerdings nicht.
      Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

      Kommentar


      • #4
        Bericht im Dezember 2016 im Wochenblatt:

        Dank einer internationalen Zusammenarbeit
        Dank der Zusammenarbeit zwischen der Hausnotruf-Dienst gGmbH in Freiburg im Breisgau und dem im Süden von Teneriffa ansässigen deutschen Pflegedienst LeRo ist es möglich geworden, in dieser Wintersaison deutschen Langzeiturlaubern und deutschsprachigen Residenten mehr Sicherheit durch einen Hausnotruf anzubieten.

        Die heutige Technik macht es möglich auch über mehr als 3.000 km Entfernung schnelle und zuverlässige Hilfe vor Ort zu organisieren.

        Mit dem Anschluss eines Basisgerätes an eine analoge Telefondose erhalten die Teilnehmer einen kleinen Handsender der als Kette, Armband oder mittels eines Clips an der Kleidung befestigt getragen wird und eine Reichweite von 50 – 70 m hat.

        Tritt eine Notsituation ein, so drückt der Hilfe suchende Teilnehmer auf den Knopf des Funkfingers. Dadurch wird ein direkter Sprechkontakt mit der Zentrale inFreiburg hergestellt und von dort aus sofort die notwendige Hilfe eingeleitet. Die Zentrale arbeitet rund um die Uhr und verfügt über eine 24 Stunden einsatzbereite Rufbereitschaft. Somit ist die deutschsprachige Hilfeleistung ebenfalls rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, gewährleistet.

        Beide Unternehmen, sowohl der Hausnotruf-Dienst als auch der Pflegedienst LeRo verfügen über eine langjährige Erfahrung.

        Für weitere Fragen oder Informationen wenden Sie sich hier auf Teneriffa an LeRo unter Tel. 922 76 02 89 oder in Deutschland an den Hausnotruf-Dienst gGmbH. Herrn Gerd Lang, Frau Barbara Schiwietz Telefon (0049) (0) 761 29622-0

        Kommentar


        • #5
          Habe bei Hausnotrufdienst in Freiburg angerufen. Leider gibt es die Kooperation zwischen Ihnen und LeRo nicht mehr.
          Sie versuchen über Cura-Vital was neues aufzubauen. Bis jetzt aber noch nicht auf Teneriffa. Soll aber evtl. ab Herbst
          kommen. Ich werde dann informiert. Mal sehen...

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Info Bine!!! :)

            Immer wieder interessant, wie schnell sich hier die Situationen erneut ändern... ;)

            Liebe Grüße Tarajal :)

            Kommentar


            • #7
              Da mein Smartphone kaputt ging musste ich ein neues bezahlbares Handy kaufen. Ich kaufte eines von AEG mit ganz grossen Tasten, auf der Rückseite befindet sich ein grosser Alarmknopf. Beim drücken gehen auf drei vordefinierte Telefonnummern SMS und Textnachrichten raus die man vorher gespeichert hatte. Für 49 Euro ein gutes Telefon.

              Kommentar


              • #8
                Das finde ich gut, ist zumindest eine sehr gute und bezahlbare Alternative! :)

                Liebe Grüße tarajal :)

                Kommentar


                • #9
                  gibt es in vielen Arten auch mit Tücken, z.B. bei Sprachanrufen nie Nummern mit AB einspeichern

                  https://www.amazon.de/gp/search/ref=a9_sc_1?rh=i%3Aelectronics%2Ck%3Asenioren+hand y&keywords=senioren+handy&ie=UTF8&qid=1495568750
                  +++COVID-19+++

                  Kommentar


                  • #10
                    Guter Tipp!!!

                    Ich habe bei meinem Handy wohl einen AB drauf, bin aber zu blöd den abzuhören und achte somit natürlich auch nie auf so etwas.

                    In dem Fall ist es sinnlos wenn man mich nicht direkt erwischt. :)

                    Liebe Grüße tarajal :)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von "Achined" pid='4291' dateline='1494849597'
                      Dann machte er die Erde rund und lachte.....
                      Zuerst dachte man lange Zeit, die Erde sei eine Scheibe.
                      Dann behauptete man, sie sei eine Kugel, und viele mussten deswegen ihr Leben lassen .
                      Und jetzt ist sie also rund.


                      Das ist eine völlig neue und höchst interessante Theorie!

                      Kommentar


                      • #12
                        "Rund" stimmt ja angeblich auch nicht.

                        Kartoffelförmig ist angesagt:

                        http://static.cosmiq.de/data/de/381/85/38185027f033ab4e1759d081d87947ba_1_orig.jpg
                        Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                        Kommentar


                        • #13
                          Na, jetzt bin ich aber platt...
                          Ich bin wie ich bin, die einen kennen mich, die anderen können mich! :oscar:

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Handy mit dem Notrufknopf kenne ich und hatten wir auch schon bei meiner Mama.

                            Da sind halt nur 2 Faktoren die nicht passen:

                            1. Man müsste das Handy ständig bei sich haben um bei einem Sturz den Knopf drücken zu können
                            2. Man müsste einsehen, dass ein älterer Mensch NICHT UNBEDINGT ein Smartphone braucht mit dem
                                er nicht umgehen kann... :giggle: . Mit einem normalen Handy mit großen Tasten und Notruf-Taste ist
                                man ja alt... :thinking:

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von "Bine15" pid='4290' dateline='1494848171'
                              Jetzt ist sie schon öfters gestürzt und ich mache mir Sorgen, weil es ja auch mal schlimmer sein könnte und sie nicht mehr alleine aufstehen kann oder sich verletzt. Nachbarn sind auch nicht immer da.
                              Wie stellt man sich dann den "Gang" zum Notrufknopf vor?

                              Zitat von "Bine15" pid='4909' dateline='1495624016'
                              Da sind halt nur 2 Faktoren die nicht passen:

                              1. Man müsste das Handy ständig bei sich haben um bei einem Sturz den Knopf drücken zu können
                              2. Man müsste einsehen, dass ein älterer Mensch NICHT UNBEDINGT ein Smartphone braucht mit dem
                                  er nicht umgehen kann... :giggle: . Mit einem normalen Handy mit großen Tasten und Notruf-Taste ist
                                  man ja alt... :thinking:
                              Ab welchem Alter darf man sich denn "alt" fühlen?

                              Mit Verlaub - wer hier bzw. hier keine Lösung findet, ja der ... sollte am Besten in's "Betreute Wohnen" ziehen. Da hängen überall in den Zimmern Schnüre von der Decke mit denen Frau/Mann einen Notruf auslösen kann.

                              Man ist gespannt, für welche Lösung man sich noch zu Lebzeiten der Mutter schlußendlich entschieden hat. "Eierlegende Wollmilchsäue" haben übrigens keinen Notrufknopf.
                              Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X