Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungen mit Ikea auf Teneriffa

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrungen mit Ikea auf Teneriffa

    In der Wintersaison haben wir eine Wohnung komplett mit Möbeln von Ikea eingerichtet.
    Die Konditionen von Ikea mit Rabatten sind auf Teneriffa besser als in Deutschland.
    Die Möbel haben fast den gleichen Preis.
    Wie sind eure Erfahrungen?

  • #2
    Und jetzt?
    Viele Grüße
    Ralf

    Kommentar


    • #3
      Wir haben unsere Wohnung in La Laguna, ehemals an Studenten vermietet, komplett mit IKEA eingerichtet, keinerlei Probleme.
      Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

      Kommentar


      • #4
        Wir kaufen für unsre Arbeit viel bei IKEA.
        Meist online.
        In letzter Zeit hatten wir es öfter, dass wir reduzierte Ware online kauften, lange warteten und dann nichts bekamen. Obwohl die Ware zum höheren Preis im Bestand war.
        Als Stefan dann die Tage wieder nur das Geld zurück nehmen sollte statt der Ware, drohte er mit der Hoja de reclamation.
        Sofort sagte der Mitarbeiter: das ist gut, machen sie das bitte. Wir ärgern uns da auch immer darüber. Zeigte ihm das online Formular und verabschiedete ihn freundlich.
        Mal sehen, ob wir jetzt die Tagesdecken bekommen. Waren immerhin 10€, bei 20 Decken läppert sich das.
        Ansonsten sind wir zufrieden. Online bestellen und zahlen, 1 Tag später in Chafiras abholen. Wir haben auch schon liefern lassen, klappte auch gut. Umtausch auch kein Problem.

        Kommentar


        • #5
          Wir haben auch gute Erfahrungen gemacht. Einziges Problem ist für mich die Lieferbarkeit.
          Bei einigen Artikeln heißt es dann: no disponible.
          Das gleiche Spiel wie mancherorts auf einer Insel.
          Da kommt die Ware eben immer schubweise an.
          War bei Conforama oder Mymobel auch nicht anders.
          Das wären beide auch die Wettbewerber.
          Aber die Qualität ist bei Ikea besser.
          Wenn du was ganz Edles willst kannst du auch bei Roche Bobois in Santa Cruz schauen.
          Oder das Centro Comercial del Mueble.
          Die hat es in La Laguna und in La Orotava nahe dem Al Campo.

          Kommentar


          • #6
            Huhu,

            ich habe meine Wohnung aus Zeitgründen ebenfalls über IKEA eingerichtet. Da wir nur ein Zeitfenster von 2 Wochen für Renovierung und neue Möbel hatten, bin ich in Deutschland zu IKEA gegangen und habe mir dort meine Möbel ausgesucht. Mit den entsprechendenBestellnummern kann man dann diese Möbel im spanischen Onlineshop bei IKEA bestellen. Ich habe dies dann auch gemacht und für den 2. Tag unseres Aufenthaltes anliefern lassen - hat ohne irgendwelche Probleme geklappt. Im Gegensatz zu Conforama war es hier auch möglich, bereits vorab eine Uhrzeit für die Lieferung abzusprechen, das hat hervorragend funktioniert.

            Gruß
            Alex
            -----

            LG Alex

            Kommentar


            • #7
              Gut finde ich auch die Abholstation in Las Chafiras für die Süd-Staatler, da muss man das Zeug nicht von S/C mitschleppen, sondern kann es sich ohne Stress dorthin liefern lassen und dort abholen.
              Geht sogar online ganz hervorragend, Online bestellt, in Las Chafiras abgeholt, mit Ankündigung, dass die Bestellung eingetroffen ist.
              Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

              Kommentar


              • #8
                Eigentlich hasse ich den Laden, obwohl ich damit aufgewachsen (oder besser Erwachsen geworden) bin. Wir hatten in D einen ganz in der Nähe, in Wallau. Ich mag nicht diese Zwangssteuerung durch den vorgegebenen Weg.

                In Ermangelung preiswerter Alternativen ist der in La Laguna ok, schon einiges dort gekauft. Erinnere mich aber an einen Mülleimer, der in Wallau um die 5 Euro und hier das Vierfache kostete. Vor kurzem aber zu gutem Preis Schreibtisch und Schrank gekauft, Transport pünktlich und sogar alle Teile vorhanden.

                Mit das beste erworbene Stück war kürzlich eine Schweinshaxe. Man(n) gönnt sich ja sonst nix...
                Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                Kommentar


                • #9
                  IN D habe ich bei meinem GöGa keine Chance, dass ich was von Ikea bekomme.
                  Aber auf TF darf ich da zuschlagen, ist vom Preis-Leistungsverhältnis richtig gut.
                  Und für die Ferienwohnung ist ihm die Qualität gut genug.
                  Mir gefällt das Design, ist oft sehr originell.
                  Aber: wie man weiß, bezahlt IKEA nur wenig bis keine Steuern.
                  Die verschieben mit etlichen Tricks ihre Kosten von einem Land zum nächsten hin und her, so dass buchmäßig wenig bis kein Gewinn anfällt.
                  Das kann kein lokaler Möbelhandel nachmachen.
                  Die Arbeitsbedingungen sind auch nicht berauschend.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von "Canarias" pid='2443' dateline='1492749136'
                    Aber: wie man weiß, bezahlt IKEA nur wenig bis keine Steuern. 
                    Die verschieben mit etlichen Tricks ihre Kosten von einem Land zum nächsten hin und her, so dass buchmäßig wenig bis kein Gewinn anfällt.
                    Nenn mir einen Multinationalen Konzern, der das nicht macht!

                    Selbst VW und die anderen deutschen Autohersteller haben doch Briefkastenfirmen in Steueroasen.
                    Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Thema mit den Arbeitsbedingungen kam bei uns in Hanau, als der Ikea neu aufgemacht hat, auch auf; mittlerweile hört man nichts mehr davon. Allerdings war der Laden ein wahrer Segen für den regionalen Arbeitsmarkt. Arbeitgeber zahlen auch Steuern und Umsatzsteuer muss so ein Laden auch zahlen. Menschen in Arbeit liegen dem Staat nicht auf der Tasche und so spart der Staat Geld. Also die Mähr, von einem Laden der keine Steuern zahlt ist, nicht ganz richtig - und das trifft auf viele der Handelsketten zu. Irgendwo muss das Zeug auch produziert werden. Lohnsteuer, Umsatzsteuer und Einfuhrumsatzsteuer sind die drei größten Einnahmequellen des Staates - jedenfalls in Deutschland. Die Einnahmen aus der Energiesteuer sind fast so hoch wie die der Gewerbesteuer und alleine die Einahmen aus der Tabaksteuer sind fast ein Drittel der Gewerbesteuer. Also jeder Laden der Arbeitsplätze schafft bringt dem Staat Geld. Das oft zitierte und gerügte verlagern der Gewinne ins Ausland spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Allerdings ist das mit der Zahlung von Franchisegebühren ins Ausland bei einem ausländischen bzw. internationalen Konzern ja auch vollkommen richtig. Wer sich darüber beschwert, hat das mit dem Franchise wahrscheinlich nicht kapiert, nicht darüber nachgedacht oder ist Politiker der das Volk aufhetzen will (Achtet mal im nächsten Wahlkampf darauf wer sich diesbezüglich outet). Wenn in Deutschland unsere "Helden" Ausgaben (Miete, Leasing usw.) doppelt als Einnahmen bei der Gewerbesteuer hinzurechnen, dann bestrafen sie dadurch bewußt die mittelständischen nationalen Unternehmen und machen sie kaputt. Das hat ja auch zur Pleite der einen bzw. erheblichen Schieflage einiger Handelsketten geführt und den Verlust ettlicher Arbeitskräfte bewirkt. Der verantwortliche Politiker läßt sich heute noch feiern..... und die Masse merkt es nicht!

                      Im Übrigen: je mehr innländisch der Konsum durch solche Konsumtempel angeregt wird desto geringer das Außenhandelsdefizit (ist für Spanien nicht wichtig, dafür um so mehr für Deutschland).

                      Bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht für Ausbeutung von Arbeitskräften und auch nicht für das Verschieben von Steuereinnahmen, aber so ganz schwarz-weiß sehe ich die großen Läden nicht. Ich habe selber 25 Jahre als selbständiger Einzelhändler gegen die Großen gekämpft - da fühlt man sich allenthalben wie Don Quijote. Deshalb kaufe ich auch gerne regional produzierte Produkte und bei regionalen Händlern, aber die haben oft nicht alles oder man fährt einen halben Tag für drei Dinge durch die Gegend und geht am Ende doch bei einer der großen Ketten einkaufen. Genau deshalb finde ich die Infos im Forum hier so extrem hilfreich. Oft weiß einer wo es was gibt oder wer was machen kann. Tips zu Geschäften und Handwerkern schreibe ich mir eigentlich immer gleich raus.

                      Lustig finde ich immer wieder, wenn man TV-Serien sieht wieviele Produkte von Ikea dort auftauchen. Gerade Hollywood scheint da Großeinkäufer zu sein. von Gläsern über Lampen bis zu Sofas ist teilweise die komplette Inneneinrichtung von Ikea. Achtet mal drauf.
                      live long and prosper

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X