Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kanarischer Schutzzoll AIEM

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kanarischer Schutzzoll AIEM

    Was hatte ich mich doch gefreut, als die Regelung in Kraft getreten ist, dass bei der Einfuhr von Waren bis 150,- Euro (inkl. Verpackungs- und Versandkosten) keine kanarische Umsatzsteuer I.G.I.C. mehr erhoben wurde.

    Vor lauter Freude hatte ich den kanarischen Schutzzoll AIEM komplett ausgeblendet. Dieser Schutzzoll ist wohl dazu gedacht, kanarische Hersteller vor günstiger Konkurrenz zu schützen, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Nun hatte ich 2 Bettdecken via Amazon bestellt. Eine wurde rasch und ohne weitere Kosten zugestellt, für die andere bekam ich eine Zustellbenachrichtigung (Aviso de llegada) mit gelbem VEGA-Abschnitt, obwohl der Gesamtwert des Pakets unter 150,- lag. D.h. das Paket wurde im für Lanzarote zuständigen Zollamt bis zur Verzollung auf Gran Canaria "zwischengeparkt" (ist vor allem für Bewohner der peripheren Inseln ziemlich lästig, dass die Pakete auf den "Mutterinseln" TF oder GC hängen bleiben).

    Ich schickte also unter Angabe der VEGA-Nr., des Inhalts und meiner NIE die Rechnung per Email nach GC mit der Information, Verzollung und Zustellung bitte via Correos abwickeln zu lassen. Bei der Gelegenheit fragte ich nach, wieso eine Verzollung notwendig sei, wo doch der Gesamtwert unter 150,- lag (wir hatten das Thema schon mehrfach hier im Forum).

    Mir wurde geantwortet, dass zwar die kanarische Mehrwertsteuer I.G.I.C. entfalle, aber der kanarische Schutzzoll AIEM zur Anwendung käme. Habe dann mal nachgeschaut in der Liste; und tatsächlich: 5% AIEM werden auf Bettwaren erhoben, obwohl mir kein kanarischer Hersteller von Bettdecken bekannt ist. Hier ist die Liste, auf der man I.G.I.C und AIEM je Produktklasse nachschauen kann:

    http://www.gobiernodecanarias.org/tr...frecuentes.pdf

    Es ist wirklich zum Mäusemelken: Da wurde die Einfuhr von Waren mit Wert bis 150,- inkl. Verpackung und Transport von der kanarischen Umsatzsteuer I.G.I.C befreit, aber für viele Waren muss dennoch Schutzzoll bezahlt werden (zzgl. Nebenkosten für die Abwicklung). Für diese Waren hat sich beim – umständlichen – Einfuhrprocedere also nichts geändert.

    Ulkigerweise geschieht das Zurückhalten von Paketen im Zoll nur sporadisch; in letzter Zeit allerdings mit zunehmender Frequenz.

    Bei Bestellungen direkt aus China mussten wir bislang weder I.G.I.C. noch AIEM zahlen, selbst bei einem Warenwert deutlich über 150,- … Soviel zum Schutzzoll.

  • #2
    Ups. Schwein gehabt. Werde mir die Liste jetzt ausdrucken.

    Kommentar


    • #3

      Frechheit, das sollte doch eigentlich nur gelten als Schutz für Produkte, die es vergleichbar auch auf den Kanaren gibt, wusste gar nicht, dass es da so riesige Produktionsanlagen gibt, auf denen all die Produkte mit AIEM hergestellt werden.

      Hatte das sogar schon mal mit einer Lieferung von Regenwürmern (!) für Kompost aus Deutschland, Warenwert inkl. Versand 15 Euro, da verlangte dann der Lieferant an der Haustür noch mal geschlagene 15 Euro "Despacho".
      Klingt für mich nach willkürlicher Abzocke, zumal, wie Du schon erwähntes, das nicht zu 100% durchgesetzt wird.
      Bei Smartphones von Aliexpress, deutlich über 150 Euros, habe ich auch noch nie irgendwas an Gebühren zahlen müssen.

      Und dann wundern sich die Sesselfurzer im Gobierno, dass die Kanaren Schlusslicht sind beim Online-Handel.



      Auch ein Grund froh zu sein, da nicht mehr zu wohnen.........
      Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

      Kommentar


      • #4
        Tja, wenn die Willkür zum System erklärt wird, muss man sich über die Aufbruchsstimmung der jungen Generation nicht wundern...

        Fehlt noch die massive Erhöhung der Steuern für Flugbenzin und wir wohnen hier bald im Altersheim Europas, ein wenig überspitzt ausgedrückt.
        Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

        Kommentar


        • #5
          Oh ja, der Blick auf die Liste sieht wirklich alles nach Willkür oder würfeln aus. Und viele Produkte tauchen auf der Liste gar nicht auf: Z.B. Haushaltsgeräte. Beim Einkauf in Elektro-/Haushaltsgeräteläden ist die Rechnung immer sehr simpel: Weil stets komplett ohne Mwst. Ob auf diese Produkte auch keine AIEM erhoben wird, ist der Liste nicht zu entnehmen.

          Kommentar


          • #6
            .. Habe gerade das Paket erhalten, das im Zoll hängen geblieben war. Und musste, entgegen der Ankündigung, ... 0,- bezahlen. Poste ich hier mal, um die Verwirrung um das Thema perfekt zu machen :lol2:

            Kommentar


            • #7
              Kürzlich bekam ich wieder ein Paket mit Bettwäsche via Amazon. Diesmal wurde kein "VEGA"-Zettel in den Briefkasten geworfen, sondern der Schutzzoll AIEM und weitere Gebühren wurden gleich vom Postboten kassiert. Der Schutzzoll betrug 3 Euro (5% vom Warenwert). Zuzüglich 13,48 DUA (Bearbeitung des Zolldokuments). Darauf dann noch 6,5% IGIC, machte 17,36 Euro :shok:.

              Ein System habe nach wie vor noch nicht erkannt. Zumal ich mich frage, ob es überhaupt kanarischen Hersteller von Bettwäsche gibt, die zu schützen sind.

              Kommentar


              • #8
                Tja, die Alternative zum Schützen wäre Konkurrenzfähigkeit. Aber das ist halt irgendwie anstrengend...:to_pick_ones_nose2:

                Bei Amazon muss man fast gar nicht mehr schauen, wird immer weniger, was hierher geliefert wird. China liegt wohl auf irgendeine Weise näher.
                Zuletzt geändert von SanLorenzo5; 17.11.2019, 10:59.
                Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                Kommentar


                • #9
                  Vielleicht sollte man den Schutzzoll in Schutzgeld umbenennen, dann klingt das ehrlicher:biggrin:
                  Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich lass fast alles von einem Dienstleister in Deutschland sammeln, und dann mir hierher schicken. Die Zollerklärung macht ihr selbst, also ist es euch selbst überlassen was ihr eintragt.

                    Klar ich zahle die 19% Ust und auch den Versand nach TF bzw. den Dienstleister aber das ist stressfreier als der reguläre Versand auf die Inseln. Und wie Lorenzo schon sagte, immer weniger liefern noch hier her.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir haben uns ein Schrankbett in Deutschland gekauft, mit Ust sollten es 3600,- sein, ohne 3200.

                      Verschifft haben wir es mit Mobiltrans, die haben ein T2LF erstellt und wir das Bett netto bezahlt.

                      Der Transport incl. Zoll und -Abwicklung in DE und SP zusammen 670,- ... Da will ich nix meckern.

                      Kommentar


                      • #12
                        Patrick, nutzt Du nach wie vor diesen Service?
                        https://www.tf-forum.net/forum/tener...3334#post13334

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von aurora Beitrag anzeigen
                          Patrick, nutzt Du nach wie vor diesen Service?
                          https://www.tf-forum.net/forum/tener...3334#post13334
                          Ja genau. Ich bin immer noch zufrieden

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich knüpf hier noch einmal an. Dieses Hickhack mit der Versenderei ist ja echt besch... . Wollte ich mir eine Stoffabdeckung für meinen Beoplay A9 (Lautsprecher) direkt von B&O schicken lassen. Wert 50,- € und passt in einen Briefumschlag. Aussage, ist nicht möglich, da die Lieferfirma die Kanaren nicht beliefert. Dann habe ich es über einen Händler in Deutschland versucht. Der war/ist willig. Aber die Post wollte das ganze als Päckchen für 31,- € verschicken. Wäre ja Nordafrika. Unglaublich. Ich hab ihm gesagt, er solle es privat ohne Firmenabsender in den Umschlag stecken und versuchen als Brief zu versenden. Mal schauen, ob das klappt. Verstehe das ganze sowieso nicht. Mein englischer Nachbar bekommt gefühlt alle zwei Tage irgendein Paket aus UK oder Deutschland ohne Probleme.

                            Kommentar


                            • #15
                              Jetzt hat es mich auch mal ereilt, meistens hatte ich wohl Glück beim Zoll-Roulette. Es geht um eine Bestellung mit einem Warenwert von < 15 €, also eine satte Zehnerpotenz unter der angeblichen Freigrenze. Gestern wurde noch die Lieferung für heute avisiert, stattdessem erhalte ich ne mail der Logistikfirma, dass ich ein dreiseitiges Formular ausfüllen solle und vor Auslieferung bestätigen soll, dass ich 18 € Bearbeitungsgebühr zu zahlen bereit bin. Bin ich aber nicht.

                              Hab den Liefernanten kontaktiert, der mir auch Erlebnisse mit den hiesigen Gepflogenheiten berichtete und kurzfristig eine andere Lösung vereinbart.

                              Trump lässt grüßen, zurück zum nationalen Protektionismus.

                              Traurig...
                              Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X