Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Navigationssysteme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Navigationssysteme

    Welche Navigationssysteme decken Eurer Meinung nach Teneriffa am besten ab?

    tomtom, Garmin, Kenwood etc?

    Hat jemand infos zu Herstellerspezifischen Systemen von VW und / oder Land Rover?
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?


  • #2
    google Maps. Musst halt schauen woher die Hersteller das Kartenmaterial beziehen. Da gibt es meiner Meinung nur 1-2 große Firmen die das machen, allerdings werden die Kanaren sehr Stiefmütterlich behandelt was die Aktualisierung betrifft.

    Kommentar


    • #3
      Sygic auf dem Smartphone und sehr zufrieden, gilt auch für "Here" von Nokia, Karten kann man gratis runterladen, wenn man offline navigieren will.
      Vorteil bei Maps ist halt die sehr aktuelle Kartenverfügbarkeit und sehr treffenden Staumeldungen.
      Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

      Kommentar


      • #4
        Ich packe mein mobiles Tomtom mit Live-Staumelder immer für den Mietwagen ein. Klappt ganz gut. Das einzige, was man unbedingt beachten sollte, ist, dass man in den meisten Fällen besser nicht von den Hauptstraßen abfahren sollte. Das Gerät schickt einen hier in übelst enge Sträßchen, teils mit einer Steigung, wo du selbst im ersten Gang Mühe hast, den Berg hochzukommen. Man sollte also ungefähr wissen, wo man hin will, und ein bisschen mitdenken, dann klappt es ganz gut. Anfangs hatte ich Probleme mit der Eingabe der Ziele und habe oftmals die Koordinaten eingeben müssen, um ans Ziel zu kommen. In D gebe ich erst den Ort, dann die Straße ein. Auf der Insel hat es sich bewährt, erst die Straße einzugeben (mit der korrekten Bezeichnung av, carr etc.!) und dann zu scrollen bis man den Ort hat - warum auch immer. Die Orte stehen recht weit oben, ist also kein Problem. Die Live-Services funktionieren auf der Insel auch gut. Die Staus, die mir das Gerät angezeigt hat, waren vorhanden. Ist natürlich alles kein Langzeittest, ich mache nur immer ein paar Wochen im Jahr Urlaub auf der Insel...

        Kommentar


        • #5
          Dann hast Du wahrscheinlich die Option "Kürzester Weg" aktiviert, kenn ich von Sygic auch, da geht es dann durch die Pampa auf 2m breiten Straßen, nur weil es so 1Km kürzer ist hier rauf nach Arona zum Beispiel.
          Mit Navigon hatte ich das auch mal auf GC, da wurden dann konsequent breite Straßen in den Bergen vermieden :biggrin:
          Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

          Kommentar


          • #6
            Nee, ich habe die schnellste Verbindung eingestellt. Funktioniert in Deutschland meistens ganz gut. Ab und an schickt es einen dann auch durch Wohngebiete, nur weil es angeblich 30 Sekunden schneller geht, aber das ist eher selten. Auf Teneriffa ist es leider ein größeres Problem, da will das Navi oft den direkten Weg den Berg hoch oder runter.

            Von Aguamansa runter ist das ganz lustig. Die ersten beiden Abkürzungen sind noch ok, die erste ist sogar sinnvoll. Dann wird es abenteuerlich eng und steil und am Ende war es fast unmöglich auf der Hautstraße nach rechts abzubiegen, denn das steile Sträßchen hat eine fiese Linkskurve am Ende. Wenn dir einer entgegenkommt, kannst du diese schöne Strecke rückwärts hoch, wenn es das Getriebe mitmacht...

            Wenn man sich, wie ich in D eigentlich immer, blind auf das Gerät verlässt, braucht man richtig gute Nerven.



            Kommentar


            • #7
              / Achtung subjektiv ! /

              Ich habe mich gegen Updates unserer KFZ-eigenen Navis entschieden. Schon bei Auslieferung des Fahrzeuges sind die Basisdaten von vor 1-2 Jahren. Also nicht aktuell.

              Die Premium-Automobilhersteller setzten neuerdings auf HERE. Weil aktuellstes Navteq-Kartenmaterial verwendet wird. (Navteq=Nokia=HERE).

              Vor 2 Jahren testete ich TomTom & Garmin Nüvi als "Wechsel-Navi" für unsere Fahrzeuge. Muss sagen: TomTom ging zurück weil es katastrophale Adressdaten und Routen für Slowenien & Kroatien lieferte.

              Haben jetzt das Garmin Nüvi als 5" Version. Europaweite liftetime maps/updates. Um die 120€ ?! Habe ich aber in TF noch nie getestet.

              Denn. Dort habe ich nur das Handy als Navi. Nehme mir einen Saugfußhalter (Windschutzscheibe) mit Universallader (USB/12VDC) fürs Handy mit. China-Ware = 15€ herum.

              Am Handy (android) in TF nutze ich:

              (1) HERE
              Weil es eine gute Funktion hat: Sammlungen. Damit kann man seine POIs direkt speichern. Und zwar strukturiert. zB nach Orte. Oder Bestimmungen. Kann auch offline-Karten. Satellitenansicht. Das Kartenmaterial von TF ist leider verbesserungswürdig !

              (2) NAVIGON Europe
              Gab es mal umsonst bei Amazon ...

              (3) Google Maps
              Ist aktuell mein Liebling. Kann zwar offline-Navigieren. Aber so richtig Spaß macht es nur Online. In Zeiten von Flatrates egal. Wenn man Empfang hat :to_pick_ones_nose:


              Man(n) kann aber auch schon mal durchdrehen wenn Tripadvisor 'ne andere Abdresse wie HERE zur Kneipe XYZ nennt. Navigon sie garnicht kennt. Und Maps sagt: "Geschlossen" .... :crazy:


              Freiheit für Verstand.

              Kommentar


              • #8
                Ich schau einfach zum Fenster raus, wo ich hinfahre. Haben die meisten ja inzwischen verlernt und fahren lieber ins Meer, wenn das Navi das befiehlt. Hier auf der Insel find ich’s vollkommen überflüssig
                Viele Grüße
                Ralf

                Kommentar


                • #9
                  Ach, man lernt das Navi schon lieben, wenn man in La Laguna durch die Einbahnstraßen muss oder irgendwo am A- der Welt zum Elektriker will, in einem Dorf, dessen Name man vorher noch nie gehört hat und an keiner einzigen Hauswand ein Straßenname steht.
                  Oder wenn man mal nach GC rüberfährt. da wäre ich wahrscheinlich heute noch, wenn mir das Navi nicht den Weg zurück nach Agaete aufgezeigt hätte.
                  Man muss allerdings hoffen, dass die Kartensoftware aktuell ist, beim Navigon waren Jahre nach Inbetriebnahme der Tranvia immer noch verzweifelt klingende Sprecher zu hören mit "Bitte wenden" oder "hier links abbiegen" wo gar keine Abbiegemöglichkeit war wegen der Schienen oder die auf GC die neue Autobahn nach Puerto Mogan noch gar nicht kannte und man laut Display auf einem weißen Feld ohne jede Hinweise unterwegs war.
                  Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von maxxx Beitrag anzeigen
                    (2) NAVIGON Europe
                    Gab es mal umsonst bei Amazon ...
                    Habe auch Navigon.
                    Die TF-1 trotz neuem Kartenupdate ab Adeje - Santiago del Teide, nicht vorhanden :(

                    Beim IGO8 ist sogar das Teilstück von der TF-46 nach San Juan/Alcala schon drauf. Die Staumeldungen beim IGO sind aber sehr fragwürdig. Von Las Americas nach SC wurde ich vor mindestens 20 Staus gewarnt, obwohl alles frei war.
                    +++COVID-19+++

                    Kommentar


                    • #11
                      Da es für den Range Rover leider nur Kartenmaterial bis 2012 gibt, habe ich mich für das TomTom Go 6200 entschieden. Mal sehen wie es kommt
                      Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                      Kommentar


                      • #12
                        Hast hier

                        http://landrover.navigation.com/de_D..._DE&Country=DE

                        schon mal direkt angefragt ?
                        Freiheit für Verstand.

                        Kommentar


                        • #13
                          Landrover nutzt die Karten von HERE
                          Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                          Kommentar


                          • #14
                            maxxx Ja, von da habe ich die Info. meine RR ist Baujahr 2007 und Land Rover hat mit den Karten für 2012 den weiteren Support leider eingestellt.
                            Da das Navigationssystem eh nicht so der Brüller ist, kommt das mit dem tomtom sicherlich ganz gut
                            Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                            Kommentar


                            • #15
                              Achined Das Kartenmaterial war von Navtech
                              Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X