Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum Teneriffa?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum Teneriffa?

    Guten Morgen!

    Wir werden immer wieder gefragt, weshalb wir nicht nach Gran Canaria wollen? Unsere Antwort bislang: Weil da jeder hingeht!

    Klar werden wir nun mit allerlei Vergleichen bombardiert und wollen unsere Entscheidung für Teneriffa nochmal hinterfragen. Schliesslich ist das ein grosser Schritt und keine Zwischenepisode in unserem Leben.

    Daher würden wir gerne Eure Entscheidungsgründe für Teneriffa erfahren, doch nur im Vergleich zu den anderen Kanarischen Inseln, falls Ihr mehrere zur Auswahl hattet.

    Also los! :mail1:
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?


  • #2
    GC ist für mich der Ballermann auf den Kanaren. War 2x dort (als ich schon auf TF lebte). Nicht schön. Noch viel mehr Tourismusbunker.

    TF bietet für mich den idealen Mix aus einer guten Infrastruktur (Ärzte, Internet, Einkaufsmöglichkeiten ect.) aber auch schönen verlassenen Landschaften wenn man das möchte.

    Die anderen Inseln sind mal schön für 2 Wochen Urlaub, aber mehr auch nicht. (zu klein, zu schlechte Infrastruktur..)

    Kommentar


    • #3
      Hallo Nespresso,

      Verstehe ich das richtig, wir sollen hier für Dich eine Für-und-Wieder -Liste für Teneriffa erstellen? Mich bringt das nur dazu den Kopf zu schütteln.

      Ich würde nach Deinen Zeilen sagen, dass Teneriffa nicht die richtige Insel für Dich ist.

      Nach Teneriffa geht man, weil einem das Herz aufgeht, wenn man auf der Insel ist. Nach Teneriffa geht man, weil man diese Insel liebt.

      Bei Dir scheint beides nicht der Fall zu sein. Sonst hättest Du ausreichend Argumente für ein Leben auf Teneriffa. Wenn jemand nur auf diese Insel kommt, weil er meint, hier das große Geld zu verdienen, dann ist er auf Teneriffa falsch. Denn ohne ausreichendes Gefühl für die Menschen, die Natur, die Schönheit, die Außergewöhnlichkeit, die Geschichte, die Kultur, die Traditionen ... einfach für alles was diese Insel ausmacht, wird man hier nicht glücklich werden. Und wenn Du diese innere Glückseligkeit bei der Ankunft auf der Insel nicht verspürst, dann lass es lieber.

      So sollte es bei jeder Insel, jedem Land sein, in das man auswandert. Das Herz muss strahlen, die Augen müssen leuchten und die Zufriedenheit des Seins sollte einem schier den Atem rauben. Nur dann ist man angekommen, nur dann kann man in der Einheit von Körper, Geist und Seele einen Neustart wagen. Denn Geld verdienen wollen oder dieses haben alleine macht keinen Sinn, wenn das Herz nicht glücklich ist.

      Kommentar


      • #4
        Wir lieben TF seit 7 Jahren, als wir das 1.mal hier waren und kamen bisher immer für 3 Monate hierher.
        nächstes Jahr leider nur für 10 Tage wegen pflegebedürftiger Eltern.
        aber 2019 wieder wie immer 3 Monate.
        es ist uns 2.Heimat geworden, vertraut immer interessant und vielfältig.
        Eine komplette Übersiedlung kommt aus familiären Gründen nicht in Frage aber die SEHNSUCHT ist immer da.
        wilhelm

        Kommentar


        • #5
          Ich habe jetzt dreißig Jahre auf TF gelebt und die Insel geliebt, vor allem am Anfang, bis in die Neunziger hinein, die wilden Windsurfzeiten in El Medano, eine fantastische Zeit.
          Außerdem haben wir hier tolle Leute kennengelernt, liebe, herzige, super hilfsbereite Canarios, sehr gute Freundschaften auch mit anderen Deutschen, aber natürlich, wie wahrscheinlich überall, auch absolute A***löcher jeglicher Nationalität.

          Aber es ist auch nicht alles eitel Sonnenschein hier auf der Insel, was man wahrscheinlich eher merkt, wenn man hier ständig lebt und auch arbeitet, nicht nur die Millionen verprasst.

          Teneriffa habe ich eher zufällig entdeckt, 1983 die erste Surf-Pauschalreise mit Sport Scheck ins Hotel Playa Sur in El Medano.
          Wenn die seinerzeit GC angeboten hätten, könnte es auch sein, dass ich auf der Nachbar-Insel "hängen geblieben" wäre.
          Las Palmas finde ich von meinen bisherigen Besuchen her (unsere Tochter hat da Jahrelang studiert) eher schöner als Santa Cruz, der Canteras Strand mit der ewig langen Promenade hat schon sein Flair.
          Auch das Landesinnere von GC, Roque Nublo usw. und die Stauseen sind wirklich sehr schön.
          Allerdings ist GC meiner Meinung nach nicht so abwechslungsreich wie TF, allein schon von der Natur her.
          Maspalomas und Co. kann man in der Pfeife rauchen, grausam, aber da gibt es auch Ecken auf TF, wo ich nicht mal geschenkt Urlaub machen würde.
          Aber die Geschmäcker sind zum Glück verschieden, para gustos los colores.

          Bei mir und vor allem bei meiner Frau ist aber jetzt der Punkt gekommen, wo wir mal einen radikalen Schnitt machen, nicht unbedingt (nur) wegen langsam einsetzendem "Inselkoller", aber auch andere Ecken von Spanien haben ihren Reiz und die Costa Verde ist mit nix auf den Kanaren zu vergleichen.
          Und die Insellage von TF hat halt doch ihre Nachteile, auf der Peninsula kann man sich ins Auto oder die Bahn setzen, um mal für ein Wochenende ganz woanders zu landen, auf den Kanaren doch immer viel umständlicher.
          Für TF spricht halt das stabile Wetter, wenn man immer mehr ausbleibenden Regen als "stabiles Wetter" bezeichnen kann.
          Für Leute mit Finca ist das aber ein großer Nachtteil, ohne ständige manuelle Bewässerung wird das hier (zumindest im Süden) immer aufwändiger, "Im Grünen" wohnen zu wollen.
          Für Urlauber aber sicherlich immer noch ein Paradies.

          Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich höchstwahrscheinlich wieder die Koffer packen, um nach TF auszuwandern,


          La Palma, El Hierro oder La Gomera kam mir nie in den Sinn, das ist doch eher was für absolute Individualisten, doch zu entlegen mit entsprechend fehlender Infrastruktur.
          Für Urlaub klasse, aber ständig dort zu wohnen, wohl eher nicht, was aber meiner Meinung nach auf für Lanzarote und vor allem Fuerteventura gilt.
          Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

          Kommentar


          • #6
            Scorpion hat es m.E. auf den Punkt gebracht.

            Ergänzen möchte ich noch: Nur wegen des Wetters umzuziehen und weil man eine schöne Bleibe gefunden hat, reicht auf Dauer nicht, um sich wirklich wohl zu fühlen. Egal, auf welcher Insel. Noch problematischer ist es m.E., wenn hergezogen wird, um irgend welchen (vermeintlichen oder echten) Problemen zu entkommen. Die stellen sich früher oder später hier wieder in den Weg; mitunter als unüberwindbare Felsbrocken.

            Kommentar


            • #7
              Mir hatte mal jemand glaubhaft versichert, auf GC gäbe es weniger Vetternwirtschaft und Korruption. Keine Ahnung, ob das stimmt. Auf GC dominieren eher Deutsche als Engländer, was nicht zwangsläufig als Vorteil zu werten ist. Die beiden Völker geben sich für meine Begriffe nicht viel.

              TF ist sicher landschaftlich und klimatisch vielfältiger.

              Also, ich wäre wegen Landschaft und Klima nicht hergekommen...und Problemen in D bin ich auch nicht weggelaufen.

              Die Gründe, warum´s mich hierher verschlagen hat, sind extrem originell. Ursächlich war eine rote Karte in einem Fußballspiel. Damit fing alles an. Den Rest schreib ich in meinen Memoiren. Oder auch nicht.
              Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

              Kommentar


              • #8
                Ich wage mal die These, der Alkoholkonsum auf GC ist doppelt so hoch als auf TF.
                Macht die Entscheidung nicht einfacher, wenn man ein Restaurant eröffnen will. Der Gewinn kommt da ja von den Getränken.
                Ansonsten bin ich ganz bei Scorpion's Beitrag.

                Kommentar


                • #9
                  Auf TF kennen wir einige Stellen, an denen viele leckere Pilze wachsen - ... auf GC waren wir noch nie zur Pilzsaison. :mosking:
                  Auf TF sind uns mal einige der Hamburger Hardcore-Rotlichtmileu-Gestalten über den Weg gelaufen, auf GC noch nicht. Die waren zu der Zeit wahrscheinlich gerade auf TF :P
                  Auf TF wird m.E. mehr russisch gesprochen als auf GC. За знакомство! :biggrin:

                  Kommentar


                  • #10
                    Oчень приятно :)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke auch, Scorpion hat es genau richtig gesagt. Ihr werdet niemals glücklich auf der Insel werden, wenn ihr euch nicht zu 100 % sicher seid.
                      -----

                      LG Alex

                      Kommentar


                      • #12
                        @Nespresso

                        Diese(n) Tipp/Tipps kennst Du bestimmt alle. Aber ich sag sie trotzdem nochmal. Egal ob pro TF oder irgendwo anders auf den Kanaren:

                        (1) Ich würde mir immer ein letztes "Schlupfloch" = Wiederkehrmöglichkeit in die alte Heimat offen lassen.

                        (2) Ich würde mich erstmal nicht total von der alten Heimat "abnabeln". Soll heissen: Erstmal Altervorsorge / Krankenschutz / etc in der Heimat belassen

                        (3) Ich würde immer erstmal zur Probe im Zielland wohnen. Nur zur Miete. Genauso wenn es professionell (=mit Job) werden soll. In Deinem/Euren Fall eben: Kneipe mieten. Oder irgendwo beteiligen. Nur um die Fixkosten rein zu fahren.

                        (4) Wenn dann Alles zu 90% "passt" würde ich Zug-um-Zug das Ganze perfektionieren. Aber Punkt (1)= Oase in der Heimat hätte ich immer !

                        Just my 2 cents ...
                        Freiheit für Verstand.

                        Kommentar


                        • #13
                          Kneipe? Weia. Die Liste der Ex-Kneipiers ist lange. Aber, jeder ist seines Glückes Maier...oder war es Schmitt?
                          Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X