Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Traum vom umweltfreundlichen Elektroauto nur eine Seifenblase

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Traum vom umweltfreundlichen Elektroauto nur eine Seifenblase

    "Wenn man das berücksichtigt und wenn man die Herstellung der Fahrzeuge berücksichtigt, dann ergibt sich, dass ein Elektroauto heute und leider auch bis etwa 2030, 2035 von der CO2-Emission, von der Klimabilanz, praktisch nicht besser ist, als ein normaler Benziner oder ein Diesel."
    Die Produktion einer Batterie für ein Elektroauto ist umweltschädlicher als bisher angenommen. Erst wenn beispielsweise ein Tesla Model S mindestens acht Jahre gefahren wird, hat er eine bessere CO2-Bilanz gegenüber einem Verbrennungsmotor.
    Und der kann damit die starke Überschreitung, zum Beispiel bei SUVs oder anderen schweren Fahrzeugen, wie Geländewagen, ausgleichen. Das führt unterm Strich dazu, dass leider durch Elektroautos heute und auch in naher und mittlerer Zukunft, so lang diese Gesetzgebung so bleibt, die CO2 Emission sogar ansteigt."
    Mit anderen Worten: Mit jedem Kauf eines Elektroautos werde der Verkauf von Fahrzeugen mit besonders hohen CO2 Werten nahezu gefördert.

    http://www.deutschlandfunk.de/elektr...icle_id=392370
    Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

  • #2
    So lange die Erdöllobby noch aktiv ist und genug Erdöl vorhanden ist, wird es keine wirklichen Alternativen geben. Erst, wenn es gar nicht mehr weiter geht, werden Alternativen auf den Markt kommen...
    -----

    LG Alex

    Kommentar


    • #3
      Dieses Szenario ist für Deutschland zutreffend, die deutsche Automobilindustrie träumt weiter, bis sie wie eine Seifenblase zerplatzt.

      Kommentar


      • #4
        Ein moderner Ottomotor ist viel besser als sein Ruf. Ein Dieselfreund war ich eh noch nie.

        Und was da derzeit als "Kartell" bezeichnet wird, das muss man mal ganz genau unter die Lupe nehmen, ohne bestimmte Vereinbarungen geht es nicht, allerdings müsste mehr Transparenz rein. Im übrigen fragt man sich (oder eigentlich frage ich mich das nicht wirklich), von wem die ganzen Skandale und Skandälchen mit welchen Absichten lanciert werden.

        Und wenn ich sehe, wie einige Politiker in einer Art vorauseilendem Gehorsam über ganze Industriezweige herfallen, ohne zu wissen, worüber sie überhaupt reden, kommt mir das Kotzen.
        Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

        Kommentar


        • #5
          Woher sollte denn der Strom kommen nach dem Ausstieg aus der Kernenergie?
          Kohle usw.
          Und wenn dann plötzlich alle nur noch E-Autos fahren, müssten doch xx neue konventionelle Kraftwerke gebaut werden.
          Nicht jeder E-Autofahrer könnte sich mittels Solar seinen eigenen Strom produzieren, erst dann wäre sein Auto sauber.

          Und für Verbrennungsmotoren gibt es doch sicherlich noch genug Filtersysteme, da müssen die Leute halt auf 500 PS SUV verzichten.

          Bei den LKW ist doch der CO2 Ausstoß teilweise geringer als bei PKW.
          Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

          Kommentar


          • #6
            Mit Solarenergie genügend Strom produzieren um sein Auto zu laden ist ein Wunschtraum. Es sei denn man hat ein riesen Grundstück um es mit Solarpaneels zuzubauen. Dies werden im Übrigen auch nicht CO2 neutral herzustellen sein und von der notwendigen Investition möchte ich gar nicht erst reden.. Also doch mehr Kraftwerke...
            Wer es genau wissen möchte ----> http://www.cbcity.de/kann-man-das-el...rmodulen-laden
            Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

            Kommentar


            • #7
              VW und Renalt haben mal einen Vollhybrid Clio gebaut. D.h. ein Dieselmotor hat vier Akkus mit Strom versorgt und die haben dann 4 Elektromotren angetrieben. Sie haben dabei herausgefunden, dass ein solches Fahrzeug mit optimierter Technik relativ wenig Sprit brauchen würde (Clio = 1 Liter).
              Der Vorteil bei dieser Technik ist, dass nur relativ wenig Akkus gebraucht werden; die Reichweite der Fahrzeuge entspricht dem von aktuellen Fahrzeugen. Das Versorgungsnetz für den Kraftstoff besteht und muss nicht aufgebaut werden. Da der Dieselmotor nur mit einer optimalen Drehzahl betrieben wird, kann man die Umweltbelastung auf ein echtes Minimum reduzieren.
              Da relativ wenig Batterien und noch dazu keine Highend Batterien benötigt werden, wäre die Haltbarkeit der Bat. auch kein Problem (im Gegensatz zu allen aktuellen Elektrofahrzeugen). Das Gewicht des Fahrzeug würde auch in Grenzen bleiben, da der Dieselmotor relativ klein ausfallen kann - ebenso wie die Batterien und der Tank. Da es weniger Kraftstoff in weniger Batterien in den Fahrzeugen geben würde, würde bei einem Unfall die Brandgefahr sinken.

              Einziger "Nachteil": die Motoren würden ohne künstliche Alterung relativ lange halten. Da die Batterien beim Tausch nicht so teuer sind, macht auch ein Tausch am Ende der Lebenszeit der Batterien wirtschaftlich noch einen Sinn. Autos würden also wieder länger haltbar, wenn die Industrie die Fahrzeuge auch so bauen würde. Da hat man das Projekt lieber eingestampft und vergisst es nun beim aktuellen Elektrohype. Macht ja auch mehr Sinn, wenn Fahrzeuge nach spätestens 10 Jahren ein wirtschaftlicher Totalschaden sind. Bis hier hin kann ich das ja alles nachvollziehen (auch wenn es einfach nur in die falsche Richtung gedacht ist). Was mir aber gar nicht in die Birne will, warum die Grünen und viele Länder/Staaten das Spiel mitmachen? Die wissen doch alle, dass der ganze Elektroautohype gar nicht funktionieren kann - weder sind genügend Rohstoffe für die Batterien, noch genug Strom für eine Welt voller Elektroautos da. Lithium, Kuper und Co werden schneller alle sein, wie Erdöl und ein riesiges Entsorgungsproblem für die ganzen Akkus kommt dann auch noch auf uns zu. Bei einem Fahrzeug das doppelt bis dreimal so lange hält wie aktuelle Kisten, lohnt auch der Einsatz hochwertiger Materialien. Das spart Gewicht und erhöht nochmal die Haltbarkeit. Eigentlich ein ideales Konzept - außer man ist in der Automobilindustrie und will an althergebrachtem festhalten oder man ist Ökoterrorist um seiner selbst willen......

              live long and prosper

              Kommentar


              • #8
                Da fällt mir gerade noch ein, dass ich mal einen Tesla S85 D gemietet habe. Rein aus Neugier, wie sich so ein Wagen fährt. Ich war absolut begeistert!
                Dennoch habe ich auch wissen wollen, wie er sich an einer normalen Haushaltssteckdose verhält und den zu dreiviertel geladenen Tesla an die 220 Volt Steckdose angehängt.
                Ergebnis= Dreiviertel voll bis ganz voll über 20h:thinking:

                Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                Kommentar


                • #9
                  Meines Wissens kommst du bei dem neuen Tesla 2000km weit mit vollen Batterien.
                  DH, wenn du nicht Mammutfahrer bist, reicht es, über Nacht nach zu laden oder aber mal wieder einen Autofreien Sonntag ( gerne auch Mo, Di, Mi...) einzulegen.

                  Kommentar


                  • #10
                    2000km? :D Ziehe mal eine 0 ab, dann kommen wir auf "realitsche Werte" Also 200-400km je nach Fahrstil wird in der Presse berichtet.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ups, ich werde später meine Quelle (Göttergatte) rügen, wir hatten uns gestern noch darüber unterhalten.

                      Laut einer bekannten Autozeitung mit 4 Buchstaben, die ich nicht lese, sind es bis zu 500 km.
                      und die Schnellladung reicht für über 200 km. Das reicht ja, um die Insel zu umrunden.


                      ups, was ist passiert? Kein Verweis auf Tenman erlaubt?
                      Geht es so?
                      tenman heißt Günter und hier die Page
                      http://www.ecotechcanarias.com/produ...%C3%A9ctricos/

                      Die Telefonnummer von ihm selber wegen einer deutschen Beratung würde ich - nach Rücksprache mit Tenman - per pn weiter geben.
                      Zuletzt geändert von Zauberin60; 02.08.2017, 11:58.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nu nja, Mein Fahrstil war beim Tesla eher digital. 0 oder 1 dazwischen gab es nichts. Die Gummibandartige Beschleunigung lässt fast nichts anderes zu, wenn man richtig Freude am Autofahren hat.

                        Zitat ""Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" ( W. Röhrl )
                        Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                        Kommentar


                        • #13
                          Nespresso ja die Beschleunigung soll mega sein. Bringt mir hier leider alles nix, bei 120km/h vmax und den teilweise echt schlechten Autobahnen. :(

                          Zauberin60 Trotzdem sind diese Autos noch nicht wirtschaftlich. Der Strom muss produziert werden. Die Batterien haben eine begrenzte Lebensdauer. Das ist doch alles nix. Auf Teneriffa mag das noch funktionieren. Aber in Deutschland? Da schränkt ein so ein Auto zu sehr ein. Ganz zu schweigen von den Stompreisen und Anschaffungspreis eines Fahrzeugs.

                          Moderne Fahrzeuge haben inzwischen so effektive Motoren, das ich glaube das in der Umweltbilanz ein Elektro Fahrzeug schlechter abschneidet als ein klassischer Verbrenner.

                          Belege dafür habe ich nicht, aber das sagt mir mein Bauchgefühl :D

                          Kommentar


                          • #14
                            Da gibt es viele Stimmen und dein Bauchgefühl trügt nicht. http://bfy.tw/DAT5
                            Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                            Kommentar


                            • #15
                              Solange Tesla in Spanien keinerlei Vertretung hat, braucht man sich den doch gar nicht anzugucken, oder man muss für jede Inspektion nach Frankreich...
                              Als wir letzten Monat in London waren, war das schon auffällig, dass dort recht viele Tesla rumfahren, an Autobahntankstellen gab es etliche Super Charger von Tesla, immer gut besucht, meines Wissens nach tankt man da als Tesla Besitzer umsonst, zumindest für einen gewissen Zeitraum
                              Zuletzt geändert von Achined; 02.08.2017, 15:11.
                              Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X