Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Europa: unsere Zukunft, sonst haben wir keine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Europa: unsere Zukunft, sonst haben wir keine

    Im Dauerkrisenmodus verhandeln die Staats- und Regierungschefs Europas nächtlich in Brüssel und melden einen Erfolg nach dem anderen. Über Krisen und Lösungen für Europa.

    Die vier Krisen des Euros in der Übersicht:
    • Schulden
    • EZB
    • Leistungsbilanz
    • Fehl-Management

    Schritte gegen die Krise:
    • eine deutliche Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns
    • die Einführung einer Vermögensteuer
    • die Abschaffung der Schuldenbremse
    • die Beendigung des deutschen Spar-Diktats für Europa

    Beschlossen werden müssten:
    • die Übertragung von Kompetenzen auf die EZB
    • eine europäische Wirtschaftsregierung
    • die Stärkung des Europäischen Parlaments

    Quelle: „Europa ist unsere Zukunft, sonst haben wir keine“, damit soll der gestandene ehemalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher Recht behalten.


    Soviel zur Theorie. Und was geschieht derzeit in der Praxis?


    Nach dem offiziellen Beginn der Brexit-Gespräche Anfang der Woche treiben die Mitgliedsstaaten die Verwandlung der Europäischen Union (EU) in eine Militär- und Verteidigungsunion zügig voran. Im Zentrum des EU-Gipfels, der am Donnerstag und Freitag in Brüssel stattfand, standen weitgehende Maßnahmen zur inneren und äußeren Aufrüstung des Kontinents.
    Ziel der Maßnahmen ist die Entwicklung der EU zu einer aggressiven Großmacht, die in der Lage ist, notfalls auch unabhängig von der Nato und den USA militärisch einzugreifen und Krieg zu führen.


    Quelle: EU-Gipfel beschließt „historische“ Aufrüstung


    Auch von einer friedlichen Entwicklung Europas muß man sich hiermit wohl endgültig verabschieden. Wer diese, von den Wählern bestimmt nicht gewünschten Entwicklung umkehren könnte, dem gehörte der Friedensnobelpreis!
    Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

  • #2
    Alternativ könnte man der britischen Insel den Anker kappen und mit Hilfe von zu Ventilatoren umfunktionierten Windrädern, die an der belgischen Küste aufgestellt werden, gen USA blasen, wo sie mit Donald den englischsprachigen Neu-Kontinent bilden können. Die Zone südlich der künftigen mexikanischen Mauer und Europa bauen die wirtschaftlichen Beziehungen aus. Und mit den Russen bilden wir eine Koalitiion zur Verteidigung gegen Aliens und Alien-ähnliche Irdische. Naja, ein paar Details sind halt auch hier noch auszugestalten.
    Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

    Kommentar

    Lädt...
    X