Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hotel- und Apartmentschließungen: Es wird keiner auf der Straße schlafen müssen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hotel- und Apartmentschließungen: Es wird keiner auf der Straße schlafen müssen

    Alleine auf Lanzarote rechnet man mit 3000 Hotelgästen sowie diversen Gästen der Individualunterkünfte, die auf die Schnelle (d.h. innerhalb von 7 Tagen) nicht werden zurück fliegen können. Für diese Gäste werden Lösungen erarbeitet. Es ist angedacht, einige Hotels dafür geöffnet zu lassen. Keiner wird auf der Straße schlafen müssen, wurde angekündigt.

    Das ist gut so. Bei kanarischen Nachbarn sind Deutsche untergebracht, die aufgrund eines recht schweren Unfalls noch gar nicht fliegen dürfen. Auch solche Fälle gibt es .. Und noch andere. Sie dürfen in den Fewos bleiben. Vermieter dürfen lediglich keine neuen Buchungen mehr annehmen.
    Zuletzt geändert von aurora; 20.03.2020, 14:38.

  • #2
    Langzeitüberwinterer sind wahrscheinlich ausgenommen:

    Zweitens. Langzeit- und saisonale Touristenunterkünfte.
    Es ist gestattet, die im ersten Abschnitt dieses Beschlusses vorgesehenen touristischen Einrichtungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, in denen Kunden untergebracht sind, die sich zum Zeitpunkt der Erklärung des Alarmzustands stabil und saisonal aufhalten, sofern ihre Bewohner über die erforderlichen Einrichtungen verfügen Infrastrukturen in ihren eigenen Wohnräumen, um die Aktivitäten der ersten Notwendigkeit gemäß den Bestimmungen des Königlichen Dekrets 463/2020 vom 14. März ausführen zu können, in dem der Alarmzustand für die Bewältigung der Situation erklärt wird der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrise. Diese Einrichtungen können jedoch erst dann neue Kunden aufnehmen, wenn die im vorherigen Abschnitt vorgesehene Aussetzung endet.
    https://boe.es/diario_boe/txt.php?id=BOE-A-2020-3892
    +++COVID-19+++

    Kommentar


    • #3
      Eine Freundin wohnt bei uns und hat Rückflug am 30.03.. Muss sie auch innerhalb von 7 Tagen den Rückflug antreten, oder kann sie bis zum regulären Rückflugtermin bleiben. Weiss da jemand etwas zu, oder wo kann man sich informieren? Eventuell Honorarkonsul?

      Kommentar


      • #4
        Ich gehe ganz stark davon aus das reguläre Flugpläne momentan genau so unsicher sind wie alle anderen Prognosen.

        https://www.auswaertiges-amt.de/de/R...herheit/210534

        - Nutzen Sie als Tourist sofort noch bestehende Flugverbindungenen für eine schnellstmögliche Rückreise nach Deutschland, so lange es von Ihrem Aufenthaltsland noch kommerzielle Flug- bzw. Landverbindungen gibt.
        - Sollte aus Ihrem Aufenthaltsstaat keine Rückreisemöglichkeit mehr geben, registrieren Sie sich in unserem Rückholprogramm. Nähere Informationen finden Sie in unseren FAQ zur Rückholaktion.
        - Überprüfen Sie Ihren Reisekrankenversicherungsschutz und erweitern Sie ggf. Ihren Versicherungsschutz um eine Rückholung.
        - Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste und halten Sie Ihre Kontaktdaten aktuell.

        https://www.auswaertiges-amt.de/de/R...vid-19/2296762
        Zuletzt geändert von Keule; 20.03.2020, 15:33.
        +++COVID-19+++

        Kommentar


        • #5
          Zitat von adventure-team Beitrag anzeigen
          Eine Freundin wohnt bei uns und hat Rückflug am 30.03.. Muss sie auch innerhalb von 7 Tagen den Rückflug antreten, oder kann sie bis zum regulären Rückflugtermin bleiben. Weiss da jemand etwas zu, oder wo kann man sich informieren? Eventuell Honorarkonsul?
          Das Konsulat ist hierfür (noch) nicht Ansprechpartner und eh total überlastet.

          Mit Glück erreicht Ihr jemanden bei der Fluggesellschaft; vermutlich wird es von dieser Seite jedoch keine zuverlässigen Aussagen geben. In den letzten Tagen gab es noch diverse Stornierungen sogar für März-Rückflüge. Wir haben Gästen nahe gelegt, einen früheren Flug zu suchen (dienstags fliegen bei uns die letzten Gäste ab) und zunächst in den sauren Apfel teurer Flugtickets zu beißen, falls sie mit einer anderen als der ursprünglich gebuchten Airline fliegen. Und möglichst umgehend nach Ankunft zu Hause den Folgeflug in möglichst weite Ferne zu verschieben oder stornieren, damit die Plätze für andere frei werden, die nach Hause müssen/wollen.

          Wenn Gäste hier hängen bleiben, falls ihr Ticket kurzfristig storniert wird und/oder sie partout kein Ticket mehr finden auf dem Markt, dann gibt es die Möglichkeit, sich auf die bundesdeutsche Rückholer-Liste setzen zu lassen. Aber bitte nur dann: "Sollten Sie für Ihre Rückreise keinen Flug über einen kommerziellen Anbieter finden, registrieren Sie
          sich bitte umgehend über https://www.condor.com/tca/de/fly-home ."

          Kommentar


          • #6
            Ansprechpartern ist auf jeden Fall die Airline, abwägen, ob da in 10 Tagen noch was geht mit Flügen oder ob die Kanaren sich noch mehr abschotten.
            Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

            Kommentar


            • #7
              Bei uns werden nun jene Touristen, die vor der Schließung ihrer Hotels/Apartments nicht fortkommen, bis zum Rückflug in touristischen Anlagen untergebracht, die sich auf Vermietungen auf Zeit/Langzeitaufenthalte spezialisiert haben. Diese müssen laut Dekret nicht schließen.

              Kommentar


              • #8
                Urlaub mal anders, nur in der Wohnung sitzen......
                Auch wenn die Bude direkt am Strand ist.
                Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

                Kommentar


                • #9
                  Wir hatten wirklich schon Gäste, aus Schottland, Eltern, 2 Jugendliche Geschwister und eine gehbehinderte Oma, die 2 Wochen fast ausschließlich im 2 Zimmer Apartement waren. Fernseh schauend. Die Sonne wäre so grell.
                  Aber sie fanden den Urlaub toll, das Apartement prima....

                  Kommentar


                  • #10
                    Obdachlose wurden in eine Sporthalle gebracht. Dort wurden Feldbetten aufgestellt. Das ist eine der diversen derzeitigen Stilblüten.

                    Warum Touristen nicht die Garten- und Poolbereiche an der frischen Luft benutzen dürfen, wohl aber die Gastronomie im Innenbereich der Hotel- und Apartmentanlagen, erschließt sich mir ebenso wenig. Die sind nun ähnlich eingesperrt wie die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess, das vor Japan lag und wo es schließlich zu 712 Infizierten kam. 378 sind nach wie vor erkrankt und 8 gestorben.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir haben nun eine Pilgerin aufgenommen, die draußen umher irrte, hilft auch schon im Garten, nur meine Frau ist leicht angepisst. :biggrin::biggrin::biggrin:

                      Angehängte Dateien
                      Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Achined Beitrag anzeigen
                        Wir haben nun eine Pilgerin aufgenommen, die draußen umher irrte, hilft auch schon im Garten, nur meine Frau ist leicht angepisst. :biggrin::biggrin::biggrin:
                        bei der "Hitze" in Asturien sollte die sich aber mal "luftiger" anziehen?

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X