Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die verstörende Weltfremdheit deutscher Richter

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die verstörende Weltfremdheit deutscher Richter

    Ohne Worte.


    http://hd.welt.de/politik-edition/article165422637/Die-verstoerende-Weltfremdheit-deutscher-Richter.html

  • #2
    Das ist ganz normal. Die Richter Darsteller haben verstaendlicherweise extreme Angst vor den Familien der Taeter und der gesamte Justizapparat hat enorme Probleme mit diesem Personenkreis. Die Praxis ist, das bei kleinen Delikten eingestellt oder freigesprochen wird.
    Nur bei schwersten Straftaten wird verurteilt und danach innerhalb weniger Monate abgeschoben.
    Der mit Abstand gefährlichste Glaube, der weltweit die meisten Opfer fordert und das grösste Elend verursacht ist der Glaube an einen Staat....

    Kommentar


    • #3
      Wie war noch der eine Spruch des Richters "Man darf ihm ja nicht seine Zukunft verbauen durch ein zu hartes Urteil".
      Täterschutz vor Opferschutz, leider oft so bei dieser Art von Klientel.
      Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

      Kommentar


      • #4
        Raser tötet Radfahrerin ,Bewährungsstrafe.
        Kopf---> Wand.

        http://m.spiegel.de/panorama/justiz/a-1087240.html

        Gesendet von meinem Le X620 mit Tapatalk
        Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

        Kommentar


        • #5
          Zitat von "heinz1965" pid='6158' dateline='1497624749'
          Das ist ganz normal. Die Richter Darsteller haben verstaendlicherweise extreme Angst vor den Familien der Taeter
          @Heinz
          Angst? kann nicht sein, eher Verblendung.
          Ob er den ersten Typen der seine Frau zuerst aus dem Fenster warf und dann ihr die Kehle durchschnitt wegen Totschlag oder Mordes verurteilt, hindert doch seine Verwandten an nichts,  Oder?

          Kommentar


          • #6
            Diese Bewährungsstrafe sollte mit der Auflage verbunden werden, einen Rennfahrer-Spezialkursus zu belegen.

            Das würde diesen Gerichtsbeschluß noch untermauern.
            Hoy no me puedo levantar, me tiemblan las piernas y me siento fatal.
            ¡ Mañana lo intentaré otra vez, lo prometo !

            ( Y me sigue costando ! )

            Kommentar


            • #7
              Zu diesem Thema:
              seht euch an den Universitäten um!
              Mehr als 50% linke Träumer, die für alles und jedes eine Ausrede zur Hand haben und von GERECHTIGKEIT keine Ahnung haben.
              UND GENAU DIESE FIGUREN SPRECHEN RECHT!

              Aus meiner beruflichen Pracis hatte ich einige male mit diesen Kretins zu tun, mein Urteil:

              WELTFREMDund BORNIERT!

              Ja, und FEIGE!

              Kommentar


              • #8

                Zitat von "hogerwil" pid='6531' dateline='1498278064'
                Zu diesem Thema:
                seht euch an den Universitäten um!
                Mehr als 50% linke Träumer, die für alles und jedes eine Ausrede zur Hand haben und von GERECHTIGKEIT keine Ahnung haben.
                UND GENAU DIESE FIGUREN SPRECHEN RECHT!

                Aus meiner beruflichen Pracis hatte ich einige male mit diesen Kretins zu tun, mein Urteil:

                WELTFREMDund BORNIERT!

                Ja, und FEIGE!


                Sie haben täglich Hunger, eine Familie und soziale Verpflichtungen.

                "wes Brot ich eß, des Lied ich sing"

                bedeutet:

                Man muss die Interessen, den Standpunkt, die Ansichten desjenigen vertreten, bei dem man in Lohn und Brot steht, von dem man also wirtschaftlich abhängig ist.

                Wird das in der Schweiz differenziert gehandhabt?
                Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

                Kommentar


                • #9
                  Um die Probleme dieser Welt zu lösen, bedürfte es jedenfalls anderer Figuren als die derzeitigen politischen Führer einflussreicher Länder. Aber das ist Utopie. Da müssten schon sehr freundliche Aliens eingreifen, um für eine Veränderung zum Positiven zu sorgen.

                  Wie müsste denn eine bessere Welt aussehen? Für mich wäre das ein wenig so, wie in einer freien Marktwirtschaft. Regionen mit unterschiedlichen Strategien würden verschiedene Lebensformen anbieten. Und dann könnte man wählen.

                  Blöd nur die Sache mit den unterschiedlichen Sprachen.

                  Und dass die einen immer die anderen Angreifen, aber das könnte man in den Griff bekommen.

                  Aber jetzt muss ich erstmal mein Spundekäs etc. induziertes Mehrgewicht in den Griff bekommen. Das nennt man Prioritätenmanagement. Der gute Vorsatz ist schon mal da, allein es fehlt die charakterliche Stärke zur konsequenten Umsetzung. Die verhält sich umgekehrt proportional zum Calima. Alles sehr kompliziert also.
                  Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

                  Kommentar


                  • #10
                    Was die eingangs genannten Urteile angeht, bin auch ich der Meinung, dass das nicht richtig war. Trotzdem stört mich die Verallgemeinerung auf deutsche Richter insgesamt.
                     
                    Ich war acht Jahre lang ehrenamtlicher Richter (Schöffe) an einem Landgericht und hatte in der Zeit jeden Monat ein bis zwei Termine. Dadurch habe ich eine Vielzahl von Berufsrichtern kennen gelernt, nicht nur aus den Verfahrensterminen, sondern vor allem hinterher, wenn wir unter Ausschluss der anderen Beteiligten das Urteil beraten. Ich habe dabei keinen einzigen Richter als "weltfremd" erlebt.
                     
                    Hätte ich jemals an einem Verfahren mit der eingangs erwähnten Problematik teilgenommen, und hätte der Berufsrichter einen derartigen Standpunkt vertreten, hätte ich dagegen gestimmt. Schöffen sind nämlich, das wissen viele gar nicht, dem Berufsrichter gegenüber gleichberechtigt. Wenn wir zu zweit gegen ihn stimmen, muss er das von uns entschiedene Urteil verkünden.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X