Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spanier 40 Tage in den USA im Knast wegen Reise nach Syrien 2011

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spanier 40 Tage in den USA im Knast wegen Reise nach Syrien 2011

    Leandro Pérez Cadarso, aus Navarra stammender Architekt, ist in den USA festgenommen worden und ohne Anklage oder Anhörung 40 Tage lang festgehalten worden, weil er 2011 mit seiner Familie Syrien und den Libanon gereist war. 

    Cadarso, der vor vier Jahren nach Mexiko ausgewandert war, um dort zu arbeiten, wollte in paar freie Tage in San Diego verbringen, wie schon oftmals zuvor. 
    Als er Online sein Visum beantragen wurde, zeigte die Webseite "abgelehnt" an, weil er 2011 in Syrien gewesen sei. 

    Er versuchte dann am 23. April sein Glück direkt an der Grenze in der Annahme, dass er höchstens abgewiesen werden könnte. 
    Im Zollbüro wurde er dann aber festgenommen und mit Handschellen abgeführt und im typischen orangefarbenen Häftlingsdress in ein Gefängnis in Caléxico gesteckt mit mexikanischen illegalen Grenzgängern. 
    Es wurden keinerlei Fragen nach dem Warum beantwortet und ihm auch kein Kontakt zu einem Anwalt gestattet, der laut Ansicht der Wächter eh nichts machen könne, da es keine Anklage gäbe. 

    Er wäre sich vorgekommen wie ein verlorener Gefangener von Guantanamo-Bay, so Leandro, der sich keinerlei Schuld über ein Vergehen bewusst war, von den Aufsehern kam lediglich der Kommentar, sie würden Anweisungen des neuen US-Präsidenten befolgen. Die Mitgefangenen hätten sich gewundert, was der Gringo im Gefängnis zu suchen hatte. 

    Am 1. Juni wurde Leandro abgeschoben mit der Auflage, die USA in den nächsten 5 Jahren nicht mehr betreten zu dürfen. 

    Daran wäre ihm sowieso nicht mehr gelegen nach der Odyssee, so Leandro. 

    http://eldia.es/internacional/2017-06-13/9-espanol-pasa-dias-detenido-EEUU-declarar-viajo-turista-Siria.htm
    Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

  • #2
    Tja, Viva Amerika. Überlegt euch drei mal, wo ihr in Urlaub fliegt.
    Stellt euch vor, ihr lacht über Trump.
    Gibt bestimmt bald 2 Jahre Knast.

    Aber auch etwas naiv von ihm, einfach einzureisen.

    Kommentar


    • #3
      Ohne Anklage und Anhörung 40 Tage im Knast - so sieht kein Rechtsstaat aus.
      Das ist der helle Wahnsinn, was dieser orange Utan mit dem Land veranstaltet.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von "Canarias" pid='6040' dateline='1497419984'
        Ohne Anklage und Anhörung 40 Tage im Knast - so sieht kein Rechtsstaat aus.
        Das ist der helle Wahnsinn, was dieser orange Utan mit dem Land veranstaltet.
        @Canarias!
        Und Du meinst das wäre in Spanien nicht möglich?
        Dann frag doch mal den "Rockerkönig von Hannover" ( Frank Hanebuth)
        wie lange er in Spanien, ohne Anklage, in Haft saß.

        oder hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Hanebuth

        Denn in Spanien kann die Untersuchunghaft bis zu 4 Jahre betragen!
        Außerdem ist das in USA nicht erst seit Trump möglich sondern bereits seit vielen Jahren!

        Kommentar


        • #5
          Diesen Fall mit Hanebuth zu vergleichen, ist hanebüchen.

          Kommentar

          Lädt...
          X