Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Refugio APANOT Tenerife steht vor der Pleite.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Refugio APANOT Tenerife steht vor der Pleite.

    Tarajal bat mich darum das Thema hier aufzugreifen.

    https://www.facebook.com/Apanotenerife/photos/a.213478605330682.64791.211805258831350/1749241671754360/?type=3&theater


    http://www.apanot.es/

    Ich zitiere mal die Mail die ich bekommen habe: 

    Hallo Patrick,

    könntest Du bitte den Artikel über das Tierheim "Refugio APANOT Tenerife", das wegen Geldmangel und so vielen Tieren vor der Schließung steht, als Thema mit einbringen?
    Ich weiß leider nicht, wie man eine Facebook-Nachricht rüber bringt, so dass sie jeder lesen kann.

    Wir haben dort über viele Jahre alle unsere Hunde und Katzen her bekommen und Carmen Dokl wusste immer sehr genau welches Tier charakterlich in unsere Gruppe passt.

    Ich habe noch nie zuvor jemandenerlebt, der sich derart intensiv mit Haut und Haar der Tierpflege und Weitervermittlung widmet wie sie.

    Wir haben selber nur sehr wenig, aber wir fahren morgen früh los um etwas Futter zu kaufen und ihr hoch zu bringen. 
    [align=center]Wer was gutes tun möchte, der wird das in dem Refugio Apanot sicher tun können.  :heart: :heart: :heart: :heart:



    [attachment=635]

    [/align]
    Angehängte Dateien

  • #2
    Hoffentlich helfen viele diesem Tierheim und den vielen Heimbewohnern. Wir gehen morgen Hunde und Katzenfutter kaufen und bringen es anschliessend vorbei.

    Kommentar


    • #3
      Danke Patrick! :)

      Unser letzter Hund von dort, der "Uli" (ein canarischer Schäferhund) war ganze 5 Jahre dort bevor er uns fand und er ist genau so wie "Tango" ein wunderbarer Hund. :)

      Die Kater Merlin, Korbinian und Ulysses stammen ebenso von dort und fragt mich jetzt bitte nicht, wer sich immer die verrückten Namen ausdenkt... ;)

      Liebe Grüße Tarajal :)

      Kommentar


      • #4
        ein wenig Reklame kann die Aktion Tier aus Greneadilla auch vertragen ... denengeht es auch nicht gut. Sie arbeiten am Limit.

        https://m.facebook.com/aktiontier.accion...neriffa%2F

        Mo-Fr 14-17 Sa 13-16 922 778 630
        Mittwoch geschlossen !!!

        Ansprechpartner:Marion Gonzalez
        :+34 922778630
        [email protected]

        https://www.aktiontier.org/projekte-partner/aktion-tier-teneriffa/

        N 28°04.367' , W 016°30.785'
        Je größer der Dachschaden, um so besser der Blick auf die Sterne.
        Oben wach, unten dicht, mehr will ich nicht.

        Das Schöne an Intelligenz: Jeder denkt, er besitzt genug davon.

        Kommentar


        • #5
          Da könnte man praktisch jedes Tierheim auf TF auflisten, die sind alle keine Goldgruben.
          Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

          Kommentar


          • #6
            Mein Gott, tut mir das Leid, ich kenne Karmen schon 20 Jahre, sie nahm mir auch mehrere Katzen und Hunde ab, wenn ich nicht mehr konnte.
            Warum muss man IMMER die, die ihre gesamte Substanz hergeben, um zu helfen, auch noch im Regen stehen lassen?! Ich bin momentan so wütend, dass ich gar nicht klar denken kann! Sollte man nicht mal eine Art Sammelprotest bei der Gemeinde Icod vorbringen? Was kann man denn tun? Ich bitte jeden hier, zu spenden, auch ich werde es tun. (Hab auch nur eine winzige Rente, trotzdem)

            Kommentar


            • #7
              @Achined, natürlich gehtes hier keinem Tierheim rosig, aber es ist immer noch ein Unterschied ob es keine "Goldgrube" ist, oder ob sie schließen müssen.
              Kämpfen tun sie am Limit seit ich sie kenne und wenn jemand anderes der vorher Tiere aufgenommen und weiter vermittelt hat gestorben war, haben sie auch diese Tiere mit aufgenommen.

              @ toq, danke auch Dir für Deinen Beitrag, obwohl ich es deutlich netter gefunden hätte wenn Du für das Tierheim in Grenadilla einen eigenen thread eröffnet hättest, denn im Verhältnis zum APANOT geht es denen noch einigermaßen gut. Grenadilla steht nicht vor der akuten Schließung. ;)

              @Yuca, stimmt, ich kenne Carmen auch schon seit 20 Jahren und sie hat immer die Tiere absolut in den Vordergrund gestellt, sie lebt nur für sie. Wir fahren gleich etwas Futter holen und bringen es ihr hoch. Ich fände es wirklich sehr schlimm wenn sie schließen müsste. Schlimm für die Tiere und schlimm für sie.

              Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn noch jemand etwas positives dazu beitragen möchte.

              Liebe Grüße Tarajal :)

              Kommentar


              • #8
                Die hier auch:

                http://web.eldia.es/tenerife/2016-11-07/2-falta-financiacion-ahoga-albergue-comarcal-Valle-Colino.htm
                Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                Kommentar


                • #9
                  Gestern kauften wir 100 kg Hundefutter im Mercadona das wir anschliessend ins Tierheim brachten. Das von uns gekafte Hundefutter reicht für 2 Tage. Karmen und Nils nahmen es freudig und dankend an.
                  Sie sagten uns das sie dringend Helfer zum füttern der Tiere und Reinigungsarbeiten benötigten.
                  Meine Frage ob sie schon Hilfsangebote in Form von Arbeit, Futter oder Geldspenden erhalten hätten mussten sie sagen das SICH NIEMAND GEMELDET HATTE. Trotz den Aufrufen hier im Forum, in Facebook in verschiedenen Hunde und Katzengruppen keine positive Reaktion.
                  Nur solch negative wie HIER IM FORUM. Den Vogel schoss in FB eine Monika Sauber ab die ausser persönlichen Beschimpfungen nichts anderes fertig brachte. Ist la logisch von Sir Henry, Nuevo Canario, dies die Niks in anderen Foren vom Henry Elteste dem Ex Berliner in Frühpension geschickten Bullen war auch jichts anderes zu erwarten gewesen.
                  ICH BIN SEHR ENTTÄUSCHT DAS NUR WIR BISHER GEHOLFEN HABEN.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von "enrique48" pid='5684' dateline='1496825090'
                    Gestern kauften wir 100 kg Hundefutter im Mercadona das wir anschliessend ins Tierheim brachten. 
                    Nur solch negative wie HIER IM FORUM. 
                    Wo bitte wurden hier im Forum negative Äusserungen getan?
                    Und wer und ob einer sich beteiligt obliegt doch wohl jedem selbst,
                    Oder?

                    Kommentar


                    • #11
                      Vielleicht mal als Tipp für die Betreiber:
                      K9 hier im Süden hat einen kleinen Shopin Alcala, bei dem man 2nd Hand Sachen abgeben kann, von dem Verkauf der Sachen durch zwei ehrenamtliche Mitarbeiter wird dann teilweise der Unterhalt des Tierheims finanziert.
                      Vielleicht eine Idee für Icod, um so aus der Misere zu kommen.

                      Außerdem sollte man sich auch bei einem Tierheim Gedanken machen, wie die Finanzierung klappen soll, wenn es keine Subventionen von der Gemeinde gibt.
                      Da kann man nicht mal eben 1000 Hunde aufnehmen ohne zu wissen, von welchem Geld man die füttern kann.
                      Allein durch private Hilfe kann man da kein gesundes Fundament aufbauen.
                      Wenn ich alt bin, ziehe ich aufs Dorf und werde als der verrückte Opa bekannt, der in seinem Garten eine eigene Achterbahn errichtet hat, um die alle Kinder ihn beneiden, doch er lässt nur sein Hausschwein Rüdiger damit fahren

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von "Günter140747" pid='5686' dateline='1496831562'
                        Zitat von "enrique48" pid='5684' dateline='1496825090'
                        Gestern kauften wir 100 kg Hundefutter im Mercadona das wir anschliessend ins Tierheim brachten. 
                        Nur solch negative wie HIER IM FORUM. 
                        Wo bitte wurden hier im Forum negative Äusserungen getan?
                        Und wer und ob einer sich beteiligt obliegt doch wohl jedem selbst,
                        Oder?
                        Leider sind für mich Äusserungen wie im Süden gehts den Tierheimen auch schlecht negativ. 

                        Das Hauptproblem vom Tierheim besteht darin das der liebe Bürgermeister von Icod und der Cabildo nicht gewillt sind das Tierheim das am jetzigen Platz existiert seit über 10 Jahren. Die Häuser rund um sibd legalisiert. 
                        Inzwischen schickt Carmen die Leute mit Fundtieren zum Bürgermeister damit er endlich merkt das sich jemand seit über 20 Jahren für den Tierschutz aufopfert ohne Hilfe der Behörden.
                        Da ja der Bürgermeister vermutlich mit den Schmetterlingen überlastet ist kann er sich beim Gabildo nicht einsetzen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Im Ayuntamiento von Icod geht es doch schon lange nicht mehr um die Tiere. Es ist ein Machtkampf bei dem Sieger und Verlierer schon lange feststeht (siehe Schmetterlingsgarten). Um sich ein ganzheitliches Bild über die Situation zu verschaffen sollte man sich die Entwicklung der letzten 20 Jahre betrachten. Es beginnt damit, daß Carmen eine bezahlte Anstellung in einer Tierklinik hatte. Warum diese aufgegeben wurde weiß ich nicht. Auch warum sich Carmen zum eingeschlagenen Weg entschied ist mir nicht bekannt. Sollte sich der amtierende Alcalde damals schon gegen ein Tierheim entschlossen haben dann wären alle folgenden Aktionen von Anfang an schon zum Scheitern verurteilt gewesen. Leider ist es nun einmal so, daß Angebote von Gästen in einem anderen Land nicht gern gesehen werden da sie Unzulänglichkeiten des Systems aufdecken können. Hinzu kommt, daß der Alcalde gleich einem König das alleinige Recht des "Sagens" hat.

                          LaTorre hat ein paar wesentliche Punkte in seinem Beitrag erwähnt. Zu einer für alle befriedigenden Lösung kann man nur durch ein gesundes Miteinander gelangen. Das kostet zwar Zeit (Residente wissen das oder haben es am eigenen Leib erfahren) aber das Ergebnis sollte es wert sein diese zu investieren.

                          Nochmals ganz klar: Die Lösung kann nur vom Cabildo in Zusammenarbeit mit den Ayuntamientos kommen. Als Außenstehender kann man zur Lösung lediglich mit Tips beitragen. Dabei sollte man jedoch immer darauf achten, daß die Gesetzgeber und ihre Instrumente dabei niemals das Gesicht verlieren und die Lösung für alle ersichtlich aus ihrem Haus kommt.

                          Eine breit angelegte Informationsaktion über die sogenannten sozialen Medien könnte in diesem Fall sogar kontraproduktiv enden und die Situation weiter verschärfen. Wie viele Tierheim, vom Cabildo genehmigt und betrieben, gibt es derzeit auf Teneriffa? Und wie viele von Tierschützern privat betriebene? Und welches dieser Tierheime hat keine finanzielle Sorgen (abgesehen von der Standortfrage)?
                          Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Tierheim Apanot Tenerife befindet sich sehr abgelegen und ist sehr schwer auffindbar, Wegweiser sind nicht gestattet weil das Tierheim nicht leglisiert ist. Meine Frau und ich müssen jedesmal suchen damit wir das Tierheim erreichen können. Unter solchen Voraussetzungen habe sie es x-mal schwerererals andere.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von "enrique48" pid='5691' dateline='1496841935'
                              Das Tierheim Apanot Tenerife befindet sich sehr abgelegen und ist sehr schwer auffindbar, Wegweiser sind nicht gestattet weil das Tierheim nicht leglisiert ist. Meine Frau und ich müssen jedesmal suchen damit wir das Tierheim erreichen können. Unter solchen Voraussetzungen habe sie es x-mal schwerererals andere.
                              Das kann ich nur bestätigen. Wir haben das Tierheim auch nur zufällig gesehen als wir eine in der Nähe liegende Guachinche besuchten.
                              Die Frage ist und bleibt: Wie kann man diesem Tierheim wirklich nachhaltig helfen? Welche konzertierte Aktionen sind Zielführend und welche kontraproduktiv? Selbst wenn 100 Personen das Futter für 200 Tage sicherten - wie geht es danach weiter? Ein schwieriges Thema wenn Tierliebe auf nachhaltige Unternehmensführung trifft.
                              Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X