Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kulturpark Mariposa - international?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kulturpark Mariposa - international?

    Die Website scheint es nur auf Deutsch zu geben, oder habe ich etwas übersehen? Haben dort schon mal Einheimische ausgestellt bzw. ausstellen dürfen?

  • #2
    Hmm, deutsche Kontaktadresse und Telefonnummer.
    Rein Deutsch, schätze ich mal. Allein auch schon wegen der verschissenen Gendergerechten Sprache mit
    Im Mittelpunkt steht für sie die Frage, wie die wirklichen Entscheidungsträger*innen einer Gesellschaft – Politiker*innen, Expert*innen von Beratungsgremien und Vorständ*innen
    :dash2:
    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

    Kommentar


    • #3
      Ach Achined, an gendergerechte Sprache wird sich auch unsere Generation gewöhnen. Ich wurde seinerzeit berufsbedingt "eingenordet", und halte mich deshalb aus Gewohnheit - zumindest weitestgehend - daran. Manchmal vergesse ich es. Ist halt auch eine Frage der Generation. Wir sollten uns einfach mal damit abfinden, zu den alten Säcken zu gehören, selbst wenn wir noch mehr oder weniger U60 sind ;).

      Kommentar


      • #4
        Da das Partizip 1 ja im Deutschen ein eher klägliches Dasein führt, wäre ich eher dafür, dieses zum Gendern zu benutzen. Also:

        ...wie die wirklichen Entscheidung Tragenden einer Gesellschaft – Politik Ausübende, Expertierende von Beratungsgremien und Vorstehenden...

        Außerdem ersetzen wir die Artikel-Quälerei durch das hessiche "de" und "des".

        Notfalls wäre ich sogar bereit, zur Aufwertung des Selbstbewußtseins der Frauen und Lösung aller Genderprobleme, einfach nachzugeben und die weiblichen Formen (:yahoo:) zum Standard zu erklären.

        Oder wir lassen es bleiben.

        Und überhaupt.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von SanLorenzo5 Beitrag anzeigen
          das hessiche "de" und "des"
          Nee, das geht ja wohl gar nicht: Die Gruseldialekte Hessisch und Sächsisch sollten eigentlich abgeschafft werden :biggrin:

          Kommentar


          • #6
            Ist das eh nicht ein und dasselbe, hessisch und sächsisch?:biggrin:

            Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

            Kommentar


            • #7
              Dort stellen viele aus, es ist schön. Verwaltet wird es deutsch.
              Die Führungen macht ein deutsch sprechender Chilene. Dann gibt es noch einen russischen Künstler, der gut deutsch spricht.
              alle sprechen auch englisch - mit uns waren Norweger oder Finnen da.

              Kommentar


              • #8
                Wir sind ja selbst Kunsteuphoriker - und sind also mit so einigen Künstlern ziemlich eng verwoben. Allerdings frage ich mich, wieso hier nur deutschsprachige Menschen angesprochen werden? Das geht für mich persönlich gar nicht. Ich persönlich finde es gruselig, wenn sich die wirklich weite Kunstwelt nur an reduziertes Klientel wendet. Damit habe ich echt ein Problem.
                Zuletzt geändert von aurora; 28.08.2019, 20:37.

                Kommentar

                Lädt...
                X