Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Open Arms soll nach Algeciras, Kapitän weigert sich jedoch

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Open Arms soll nach Algeciras, Kapitän weigert sich jedoch

    Das Nationale Rettungs-Koordinations Center hat die Open Arms angewiesen, den Kurs auf den Hafen von Algeciras einzuschlagen, obwohl die NGO das Angebot des derzeitigen Premierministers Pedro Sanchez abgelehnt hat, das letzte Wort wird aber der Kapitän des Schiffes haben .

    Tatsächlich versucht die Organisation, die Situation des Schiffes zu erklären, das der Gründer von Proactiva Open Arms, Oscar Camps, bereits nach 17 Tagen "Entführung" im Mittelmeer als "nicht nachhaltig" definiert hat, was es rechtfertigt, jetzt nicht eine Reise von weiteren 5 Tagen nach Spanien unternehmen zu können.

    Eine Sprecherin der NGO erklärte Efe, dass das Schiff mit spanischer Flagge von der Handelsmarine abhängig sei und daher der Befehl des Koordination Center "eingehalten werden muss, sie lassen einem keine Wahl.

    Daher sind sowohl das Rechtsteam als auch die Besatzung des Schiffes derzeit mit dem Zentrum in Kontakt, um sie über die Momente, in denen sie auf der Open Arms leben, auf dem Laufenden zu halten, wo es "Kämpfe, Panik und Angstkrise" gibt, wie sie in den sozialen Netzwerken ausführlich beschrieben werden.

    Regierungsquellen, die von Efe konsultiert wurden, haben darauf hingewiesen, dass "technisch" ein Auftrag ist, aber immer dem Ermessen des Kapitäns des Schiffes unterliegt, der, wenn Sie sich entscheiden, dass Sie aus Sicherheitsgründen nicht weiterfahren können, die Handelsmarinie sie nicht zwingen kann.

    Der Rettungsbefehl kommt, nachdem Sanchez heute Morgen angeordnet hat, damit der Hafen von Algeciras vor der "Weigerung von Matteo Salvini (Minister des Innern Italiens) und den Schwierigkeiten anderer Mittelmeerländer", sie aufzunehmen kann.

    Nachdem er das Angebot des Geschäftsführers gehört hatte, antwortete der Direktor der NGO in seinem Twitter-Account: "Nach 26 Tagen Mission, 17 wartend mit 134 Menschen an Bord, einem Gerichtsurteil zu Gunsten und 6 Ländern, die bereit sind zu beherbergen, wollen Sie, dass wir 950 Meilen, etwa 5 Tage mehr, nach Algeciras, dem weitesten Hafen im Mittelmeer, mit einer unhaltbaren Situation an Bord fahren?

    Kurz zuvor warfen sich einige der Geretteten ins Meer, um zu versuchen, nach Lampedusa zu schwimmen, von dem sie seit Freitag durch wenige Meter getrennt sind, als sie in italienische Hoheitsgewässer eindrangen, nachdem sie von einem Verwaltungsgericht dieses Landes genehmigt worden waren, welches das Eingahrverbot in Italienische Hoheitsgewässer von Matteo Salvini aufgehoben hatte.

    https://www.lne.es/internacional/201...r/2517355.html
    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.
Lädt...
X