Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schade

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schade

    Eigentlich war ich mal hier, um etwas über Teneriffa zu lesen und zu schreiben. :(

  • #2
    Danke, Gerrit, dass du das ansprichst. Mir wird hier mittlerweile auch viel zu viel politisiert.

    Kommentar


    • #3
      Ich denke, dass ein bisschen Politisieren schon ok ist, so kann jeder seine Meinung sagen. Aber ja, zu viel des Guten ist dann auch nicht mehr schön.
      Freue mich auch über neue Themen rund um die Insel.

      Spontan fällt mir da die Frage ein, was macht Ihr heute so am Dia de Canaria. Mit den Canarios zusammen feiern und genießen? Oder doch lieber zu Hause bleiben? Hier bei uns in Santa Ursula ist ja viel geboten. Unter anderem Lucha, Stockkampf, Handwerkskunst, viel Musik .... und mehr.

      Kommentar


      • #4
        Obwohl ich bei den politischen Diskussionen gerne mitmische, sehe ich das ähnlich. Es wird mir auch manchmal ein wenig langweilig, da man ja realistisch gesehen wenig bis gar keine Einflüsse auf die Geschehnisse hat. Und manchmal frag ich mich, ob nicht auch gilt: "Was ich nicht weiß, macht micht nicht heiß". (insofern haben "Schlafschafe" doch ein ruhigeres Leben...). 

        Und dass nicht so viel über TF geschrieben wird, liegt vermutlich daran, dass hier (noch) recht wenige Leute zu TF Fragen stellen, was wiederum mit der Google-Platzierung im Laufe der Zeit besser werden sollte. Auch schade finde ich, dass zwar einige Spanier hier mitlesen, sich aber nicht zu schreiben trauen. Ich dachte, dass sei eine gute Idee mit Abschnitt 3. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Wenn ich Zeit und keine anderen Prioritäten hab, werde ich doch mal olles Filmmaterial rauskramen und digitalisieren. Das mit den Prioritäten wird allerdings schwieriger und schwieriger, weil ich langsam am versüdeuropäisieren bin..

        Shit, Monatsende, da muss ich wieder an die Buchhaltung, ob ich will oder nicht.
        [hr]
        Das mit dem Día de Canarias hatte ich schon unter Veranstaltungen gepostet. Das offizielle Programm sieht eher dürftig aus. In LC ist bestimmt irgendwas los...sind wohl Stände aufgebaut. Nach der Buchhaltung mal kucken gehen...
        Warum hassen Sozialisten die Fitness-Studios? Weil sich harte Arbeit auszahlt und sich Erfolge nicht umverteilen lassen....

        Kommentar


        • #5
          So kann's gehen. Heute las ich zuerst deinen Beitrag "Schade" und verstand zu diesem Zeitpunkt denn Sinn noch nicht. Als ich dann das abgebrannte "Infofeuerwerk" durchgelesen hatte wurde es mir klar - gebetsmühlenartig vorgetragene politische Beiträge mögen zwar dem Einzelnen nützen, müssen für's Gruppeninteresse jedoch nicht zielführend sein. Deshalb schlug ich ja auch vor, einfach einmal aus dem fahrenden Karussell auszusteigen. Den Unterschied zwischen Qualität und Quantität kann man sehr gut an Achineds Beiträgen erkennen. Die von ihm eingestellte Info bleibt oft unkommentiert so stehen. Manchmal folgen zwar einige Kommentare welche in den seltensten Fällen vom Thema abweichen. Falls doch endet es dann meist mit einem Schenkelklopfer.
          Wie auch immer - Politische Ereignisse, Spanien betreffend oder Themen, die sich mit der Entwicklung Europas beschäftigen dürften eher von allgemeinem Interesse sein als Berichte über die Machtkämpfe der Parteien innerhalb eines Landes.
          So kann sich nun jede/r Gedanke darüber machen welche seiner Beiträge tatsächlich der Community dienen.
          Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

          Kommentar


          • #6
            Danke, kubde! Frei nach dem Motto, es gibt nichts Gutes, außer man tut es, wollte ich nicht nur maulen, sondern selber etwas beitragen. Ich lege noch einmal nach, möchte aber mein Pulver nicht zu schnell verschießen.

            Kommentar


            • #7
              Also ich finde ja eine Community wird durch die Community gestaltet.
              Unsere Politik fährt gerade Achterbahn. Natürlich wird das thematisiert.
              Das meiste sind hier alte Hasen die schon lange auf der Insel leben oder ewig schon hier Urlaub machen.
              Wie schon festgestellt wurde, liegt das daran das dieses Board noch nicht wirklich gefunden werden kann von neuen Mitgliedern.


              ABER: Ich finde die Diskussionen laufen sehr sauber ab. Natürlich wird es mal auch "bissiger" aber das ist okay. Wir sind ja nicht alle hier zum Gruppenkuscheln.

              Irgendwann werden wieder andere Themen spannend werden.

              Lassen wir uns doch überraschen wohin die Reise geht.

              Kommentar


              • #8
                Politthemen ertrage ich derzeit nur in Satiresendungen. ;)

                Im Ernst, ab und an mal politisches mag ok sein, aber nicht jeder zweite Beitrag, vor allem wenn es nicht die Kanaren betrifft.

                In letzter Zeit hatten ca. 3/4 aller Beiträge hier nichts mit Teneriffa zu tun. Umgekehrt fände ich es deutlich besser! 

                Ich gebe ja zu, als Nur-Urlauberin habe ich nicht allzuviel zum Geschehen beizutragen...  :thinking:

                Kommentar


                • #9
                  ... und ich lasse mich erstmal überraschen wohin die Reise geht, bevor ich mich hier weiter einbringe.
                  Schade, war ein Versuch, aber Gruppenkuscheln lasse mir nicht nachsagen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von "Gerrit" pid='5238' dateline='1496166726'
                    ... und ich lasse mich erstmal überraschen wohin die Reise geht, bevor ich mich hier weiter einbringe.
                    Schade, war ein Versuch, aber Gruppenkuscheln lasse mir nicht nachsagen.
                    Könnte es sein daß der Begriff "Gruppenkuscheln" von Patrick etwas unglücklich gewählt wurde?

                    Laß uns einfach so wie begonnen weitermachen.
                    Wenn die Jugend die Hoffung verliert, dann hat die Gesellschaft keine Zukunft mehr

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke kubde. Mag sein, dass ich im Moment etwas dünnhäutig bin. Wie mir an anderer Stelle herausgerutscht ist, wandert meine Tochter, nebst Anhang, nach Neuseeland aus.

                      Der Entschluss auszuwandern ist mitnichten irgendeiner Abenteuerlust, sondern dem Brexit geschuldet. Meine Tochter hatte sich in England sehr wohl gefühlt und hatte nicht im Traum daran gedacht dort wegzugehen. Sie ging nach ihrem Studium, sie ist Mode-Designerin, nach London, um ein Praktikum zu machen. Ihr Dozent hatte ihr eine Stelle bei Vivienne Westwood vermittelt.

                      Noch von London aus, versuchte sie eine Stelle zu bekommen. Aus Deutschland kamen nur Absagen. Eine Bewerbung nach in New York, die sicher schien, scheiterte daran, dass sie Deutsche ist, der Irakkrieg war in vollem Gange und Deutsche waren in Amerika wohl nicht so angesagt. Auch in Südengland werden Deutsche nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen, das musste sie bei Bewerbungen dorthin erfahren, der Stachel des WW2 sitzt noch zu tief.

                      Im Umland von Oxford bekam sie dann doch eine Stelle bei einer Werbeagentur, die exklusiv für eine grosse Warenhauskette tätig war. Dort hat sie jahrelang gearbeitet. Sie lernte ihren jetzigen Mann kennen, bekam Kinder und sie wollten sich gerade ein Haus kaufen, beide verdienten gut, da kam das Brexit-Votum und die hässliche Fratze der Ausländerfeindlichkeit wurde wieder sichtbar.

                      Ein Bleiberecht, auch für lange in England lebende Ausländer, ist nicht garantiert, auch nicht, wenn sie mit einem Engländer verheiratet sind. Dazu kommt, dass mein Schwiegersohn eine asiatische Mutter hat und auch schon mal als Pakistani beschimpft wurde.

                      Mein Schwiegersohn, er ist Ingenieur im Flugzeugbau, hörte, dass in Neuseeland Spezialisten gesucht werden. Auf drei Bewerbungen bekam er sofort Zusagen. Er setzt sich ins Flugzeug und kam nach einer Woche mit einem Arbeitsvertrag zurück, die Anerkennung seiner Qualifikation, die Arbeitserlaubnis und ein Visum waren auch kein Problem.

                      Deutschland währe auch eine Option gewesen, meine Tochter hatte das Angebot in der Werbeabteilung einer grösseren Firma zu arbeiten, aber hier werden die beruflichen Qualifikation meines Schwiegersohns nicht anerkannt und Kinder sprechen kein Deutsch.

                      Heute Abend sitzen sie im Flugzeug und es steht und den Sternen, wann ich sie wiedersehe, für mich ist der Flug inzwischen zu weit.

                      Wie gesagt, ich werde hier im Forum eine Auszeit nehmen. Ich bin momentan emotional zu aufgewühlt und dieses ständige AfD-Gelaber kann ich nicht mehr ertragen. Es kommt hinzu, dass ich vor über einem halben Jahrhundert selber gelernt habe, dass „extranjero“ ein Schimpfwort sein kann. Die Jungens in unserem Barrio wahren nicht alle nett.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn nicht alle User hier gerne politisieren, ist das nicht schlimm, denn das müssen sie auch gar nicht.
                        Es steht ja jedem frei, sich nur Themen aus Teneriffa anzusehen oder nur darüber zu schreiben.
                        Die Auswahl ist schließlich mehr als groß genug.
                        Man muss ja nicht Themen lesen, die einen nicht interessieren und sich hinterher über selbige beklagen.

                        Viele User stellen jeden Tag Themen hier ein, mit ausgesprochenem Nicht-Teneriffa-Bezug.
                        Manche mit Spaß-Themen, manche mit weltverbesserischem Philosophieren, manche über Italiens Cent-Münzen, Kennedys 100. Geburtstag, das Ende von MP3, Vaddertach, Trump und Erdogan, multiresistente Keime usw..... alles auch interessante Themen.
                        Die Welt hat derer eben viele und jeder kann sich seine aussuchen.

                        Ich selber habe schon beim Abitur und dann auch im Studium immer in den politischen Debatierclubs mitgemacht, aus reinem Spaß an der Freude.
                        Zur gelebten Demokratie gehört für mich eben auch die rhetorische Auseinandersetzung.
                        Reine Harmonieveranstaltungen sind dagegen der Tod jeder Demokratie.
                        Dann kommt nach kurzer Zeit diese "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" Mentalität hoch, weil alles unterdrückt wurde, was auch nur im entferntesten mit "Auseinandersetzung" zu tun hatte.
                        Das ist nicht gesund.

                        Aus meiner Sicht ist es hier ganz munter zugegangen, mit ein wenig Pfeffer, aber alles noch dicke im grünen Bereich.
                        Deshalb ein dickes Lob an die Admins, good job !!

                        @Gerrit: dein persönlicher Verlust tut mir echt Leid, das ist sehr hart. Meinen einzigen Enkel habe ich auch verloren, als sich seine Mutter von meinem Sohn trennte und 2000km weg zog. Habe lange daran geknabbert und bin immer noch nicht durch damit.
                        Dafür kann hier im Forum aber keiner etwas. Deshalb die Themen hier zu beschneiden halte ich nicht für zielführend und bringt dir deine Familie kein Stück näher zurück. Du musst ja keines der Themen hier "zwangslesen".

                        Kommentar


                        • #13
                          Gerrit, ich bin in vielerlei Hinsicht ganz deiner Meinung.

                          Mir geht dieses ganze AfD-Gelaber auch tierisch auf den Docht und ich bin, nachdem ich anfänglich hier viel mitgemacht habe, relativ still geworden. Auch wenn viele über das andere Forum meckern, ist es dort zumindest so, dass solche Beiträge im Keim erstickt werden. Dies ist durchaus eine sinnvolle Vorgehensweise.

                          Ich würde mich persönlich weder als besonders stark links noch rechts bezeichnen. Ich bin durch und durch sozial eingestellt, was auch an meinem Berufsleben liegt. Denn nur, wer wirklich mit bestimmten Themen zu tun hat, sollte sich wirklich eine Meinung bilden und ja, das kann ich.

                          Meines Erachtens ist dieses Forum immernoch ein Teneriffaforum und kein Politikforum.

                          Kann mich gerade gut an verschiedene Gespräche auf Teneriffa erinnern. Wir saßen in La Paz und schon ging eine Diskussion über Ausländer los. Diese wurde von Menschen, die in Puerto bzw. sogar in La Paz leben, geführt. In dieser Diskussion wurde sich über Stadtteile in Deutschland beschwert, in denen der Ausländeranteil sehr hoch wäre und daher kaum noch etwas "typisch deutsches" zu finden wäre. Man lasse sich das einmal auf der Zunge zergehen, Deutsche, die im Ausland leben und sich in einem rein deutsch geprägten Stadtteil befinden, beschweren sich, da möchte man doch glatt mit dem Kopf auf die Tischkante hauen.

                          Fazit der ganzen Sache. Egal wie, Politik hat hier im Forum nichts zu suchen, außer ihr wollt aus dem Teneriffaforum ein weiteres Politikforum machen. Dann werden sich einige aber weiter zurück ziehen. Auch für mich ist das Forum in dieser Art nicht mehr wirklich interessant...
                          -----

                          LG Alex

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich kannmich nicht ganz der Meinung von aboralex anschließen. Politik verfolgt einen den ganzen Tag und warum soll man nicht darüber im Forum diskutieren dürfen ? Natürlich sollte der Anteil nicht 90 % der Beiträge betragen aber ein Teil davon kann es ruhig sein. Auch auf den Kanaren gibt es ja vieles was im Argen liegt, was der Normalurlauber gar nicht so mitbekommt und auch das ist eine Diskussion auf jeden Fall wert. Wem es nicht gefällt braucht es ja nicht zu lesen. :thinking:
                            Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
                            Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

                            Joachim Ringelnatz

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von "Canarias" pid='5255' dateline='1496208483'
                              @Gerrit: dein persönlicher Verlust tut mir echt Leid, das ist sehr hart. Meinen einzigen Enkel habe ich auch verloren, als sich seine Mutter von meinem Sohn trennte und 2000km weg zog. Habe lange daran geknabbert und bin immer noch nicht durch damit.
                              Dafür kann hier im Forum aber keiner etwas. Deshalb die Themen hier zu beschneiden halte ich nicht für zielführend und bringt dir deine Familie kein Stück näher zurück. Du musst ja keines der Themen hier "zwangslesen".
                              Danke, dein Mitleid brauche ich nicht, da habe ich ganz andere Schicksalsschläge weggesteckt. Meiner Tochter und ihrer Familie geht es gut und sie freuen sich auf einen neuen Lebensabschnitt.

                              Dass du meine Ausführung nicht verstanden hast, ist nicht mein Problem und muss nicht weiter vertieft werden.

                              Mit der Überschrift „Schade“ hatte ich diesen Thread eröffnet und geschrieben: „Eigentlich war ich mal hier, um etwas über Teneriffa zu lesen und zu schreiben.“ Mehr nicht.

                              Diese Politik-Arien lese ich schon lange nicht mehr, nur die Überschrift deines letzten Beitrags hatte mich auf die Palme gebracht und ich hatte mir erlaubt hereinzuplatzen und zu schreiben: „Canarias, du giesst nur Öl ins Feuer, hier gibt es eine Ignorierliste, die schont die Nerven. Mir jedenfalls ist meine Restlaufzeit zu wertvoll für so etwas.“ Schon interessant, was du alles daraus ableitest.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X