Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Übernachten in der Masca Höhle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Übernachten in der Masca Höhle

    Manche Menschen meinen wohl, Wetterwarnungen gelte nicht für sie.
    So auch die 8 Touristen, die heute in die Masca Schlucht stiegen.
    Jetzt übernachten sie da unten in einer Höhle.
    Das Wetter hat sie „überrascht“.

    Masca sehen und sterben. Oder so.

  • #2
    Angeblich mussten diese Ignoranten gerettet werden und befinden sich leider hicht mehr dort.

    Kommentar


    • #3
      Deutsche Ignoranten Mal wieder
      Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

      Kommentar


      • #4
        Schade, dass die Feuerwehr nicht gesagt hat" Tut uns leid, aber wir haben für die Rettung solcher Vollidioten keine Zeit, seht zu, wie ihr da raus kommt"...

        You do not have permission to view this gallery.
        This gallery has 1 photos.
        Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

        Kommentar


        • #5
          Wie war das noch mit der Begleichung der Rettungskosten bei Selbstverschulden, Ignoranz und Leichtsinnigkeit?
          Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

          Kommentar


          • #6
            http://www.laopinion.es/multimedia/v...-tenerife.html
            Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

            Kommentar


            • #7
              Ich habe den Voll-Haß auf solche "Beratungs-Resistente" !

              Fragt mal in Dland bei der DGzRS für welche Volltrottel Die ihr Leben riskieren .... Mer sog i net ...
              Fatta la legge, trovato l’inganno

              Kommentar


              • #8
                Hier der meiner Meinung nach gute Kommentar von Nieves Lady Barreto:



                Die Ministerin für Territorialpolitik und Sicherheit der Regierung der Kanarischen Inseln, Nieves Lady Barreto, kritisierte heute die acht Touristen, die am Strand von Masca auf Teneriffa im Sturm des Wochenendes gefangen waren, weil sie mit "Unvorsichtigkeit" gehandelt haben, als es "höchste Alarmbereitschaft" gab.

                Wir müssen uns daran erinnern, dass die Wege auf Teneriffa wegen dieser Warnung gesperrt wurden, und dennoch wagten diese Menschen, diese zu passieren, sagte sie , es darf unter solchen Umständen" niemandem erlaubt werden, keinen Bürger, aber auch keine Rettungsmannschaften zu gefährden.

                Und genau das geschah aufgrund des Verhaltens jener Touristen, deutscher Staatsangehörigkeit, die Barreto die Meinung geäußert hat, dass sie für die Kosten ihrer Rettung bestraft oder in Rechnung gestellt werden, denn es wäre unnötig gewesen, wenn sie die Warnungen der Behörden gehört hätten.

                Natürlich glaube ich nicht, dass es für irgendjemanden den Anschein hat, dass dies eine irrationale Entscheidung ist, angesichts der Alarmsituation, die in diesem Fall ein maximaler Alarm war", sagte er.

                Nieves erklärte, dass"in diesem Fall der Cabildo de Teneriffa, welches für den Weg zuständig ist, die Maßnahmen ergreifen wird, die er für angemessen hält", falls festgestellt wird, dass ihr Vorgehen fahrlässig war-

                Denn letztendlich kann eine solche Rücksichtslosigkeit dazu führen, dass andere Menschen, die Hilfe brauchen, und nicht durch Rücksichtslosigkeit, in eine komplizierte Situation geraten", sagte sie.

                Nieves Lady Barreto gab diese Erklärungen am Ende der Präsentation des auf Initiative der Regierung der Kanarischen Inseln gebildeten Sachverständigenausschusses für den Klimawandel ab, der sich mit Fragen von Journalisten über das Bilanz des Sturms im Allgemeinen und die spezifische Situation dieser Touristen befasste.


                Diese Leute baten gestern Nachmittag um Hilfe, verbrachten aber schließlich die Nacht an dem Ort, nachdem man herausgefunden hatte, dass "sie sich in einem sicheren Haus befanden, mit einem der Ziegenhirten des Gebiets, der ihnen Unterschlupf gewährte und auch mit Nahrung versorgte", so dass es bewertet wurde, dass es besser war, "sie dort zu lassen, weil sie sicherer waren, statt die Rettungsdienste einem Risiko auszusetzen.

                Deshalb wurde die Rettung heute auf dem Seeweg durchgeführt, an Bord eines der Boote, die Freizeitausflüge in der Region machen, wie heute Morgen beschlossen, fügte sie hinzu.

                Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

                Kommentar


                • #9
                  Mal eine Frage: Gibt es dort eine Warntafel mit den Alarm Meldungen, oder Absperrungen die bei derartigen Wettersituationen aufgestellt werden? In den Radiomedien werden diese Warnungen nicht übermittelt. Nicht jeder durchsucht die Medien nach Warnhinweisen.

                  Ich war auch vor 3 Wochen mit dem Mietauto auf dem Teide, bin von mir aus bei 1700m umgedreht als es angefangen hat zu schneien und das Auto 2°C angezeigt hat.
                  Bei der Rückfahrt sind mir noch mindestens 20 Autos begegnet. Abends hab ich dann hier gelesen dass die Straßen gesperrt wurden.
                  https://www.tf-forum.net/forum/tener...m-teide-retten


                  Die elektrische Hinweistafel am Straßenrand war ausgeschaltet, keine Hinweise auf Straßenglätte usw.

                  https://goo.gl/maps/MhcBzxSdNWH2

                  Teneriffa ist eine Insel, da könnte man bei solchen Extremsituationen SMS verschicken in 3 Sprachen.
                  Zuletzt geändert von Keule; 26.02.2018, 19:08.
                  +++COVID-19+++

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Feuerwehr will die Geretteten jetzt zur Kasse bitten , 3000 Euro
                    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

                    Kommentar


                    • #11
                      Im Rother-Wanderführer von TF steht "Keinesfalls bei unsicherem Wetter (Regen, Sturm) oder nach starken Regenfällen". Und sicherlich steht's nicht nur dort so, denn es ist keine kleine Gassi-Tour für nach Feierabend, sondern eine ziemlich anspruchsvolle Wanderung. Offensichtlich meinten diese 8 deutschen Wanderer, es besser zu wissen ... Sollen sie mal ordentlich blechen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X