Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spanische Jugendliche fast ausschließlich mit Mobiltelefonen online

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spanische Jugendliche fast ausschließlich mit Mobiltelefonen online

    Junge Spanier haben sich zuerst für das Mobiltelefon entschieden, d. h. sie haben ihr Handy zu ihrem wichtigsten und fast einzigartigen Kommunikationsgerät gemacht. Im Jahr 2018 sollen 50 % der 15- bis 24-Jährigen zwischen 90 % und 100 % ihrer vernetzten Zeit auf einem mobilen Bildschirm verbrauchen, so die Schlussfolgerungen des Berichts der Digitalen Gesellschaft in Spanien 2017, der am Montag von der Fundación Telefónica vorgestellt wurde.

    86% besitzen ein Smartphone und nutzen es als Referenzgerät für Instant Messaging (81,7%), Zugang zu sozialen Netzwerken (77,5%), Musikkonsum (65,2%) und Streaming-Videos (52,2%). Das Konzept von mobile first, das im Prinzip aus der Notwendigkeit entstanden ist, das Design der Inhalte an den mobilen Bildschirm anzupassen, hat seine Bedeutung erweitert, um die Prämisse des Smartphones zu definieren, audiovisuelle Inhalte zu kommunizieren oder zu konsumieren.

    Doch das Mobil nur im Sinne des Generaldirektors der Fundación Telefónica, José María Sanz-Magallón, ist ein generationenübergreifendes Phänomen. Dies zeigt sich daran, dass der Sektor der mobilen Anwendungen explodiert ist und sich an die sich ständig ändernden Konsumgewohnheiten aller Arten von Nutzern anpasst. Im Jahr 2016 ist sowohl die Nutzung dieser Art von Anwendungen als auch die durchschnittliche Zeit, die in sie investiert wird, beträchtlich gestiegen, nämlich um 11 bzw. 69%.

    Gegenüber der Vorperiode hat sich eine deutliche Veränderung in Bezug auf die vom Anwender am meisten geforderte Art der Anwendung ergeben. Während im Jahr 2015 der Sektor von der Nutzung von Personalisierungsanwendungen dominiert wurde, sanken diese im Jahr 2016 um 46% zugunsten von Messaging- und Kommunikationsanwendungen (+44%), Sport (+43%) oder Finanzen und Wirtschaft (+30%). Demgegenüber ist die Nutzung einer der bisher dominierenden Kategorien in diesem Markt, wie z.B. Handyspiele, um 15 % zurückgegangen, was der Studie zufolge zu bestätigen scheint, dass Mobiltelefone zunehmend im Alltag eingesetzt werden.

    Das Phänomen des Gemeinschaftsgeistes
    Bemerkenswert ist, dass die Zeit, die die Benutzer für Messaging-Anwendungen aufwenden, um 394% zugenommen hat, was auf die zunehmende Nutzung mobiler Anwendungen zurückzuführen ist, die Kommunikation mit Unterhaltung (Community) wie YouTube, Netflix, Hulu, Instagram oder Facebook selbst verbinden, ein Modell, das vorzugsweise von Teenagern konsolidiert wird.

    Darüber hinaus stehen die Veränderungen der Konsumgewohnheiten in direktem Zusammenhang mit der Größe der am stärksten nachgefragten mobilen Geräte. Dies steigert die Popularität von mobilen Geräten, die als PHABLETs bekannt sind, die es dem Benutzer ermöglichen, immersiver in den Konsum von Multimedia-Inhalten einzutauchen. Dieser Formfaktor (Bildschirme zwischen 5,1 und 7 Zoll) scheint sich mit einem Marktanteil von 41% weltweit zur dominierenden Gerätegröße zu entwickeln.

    Das Internet wird immer mobiler. 91,7% der Nutzer aller Altersgruppen nutzen mobile Geräte, um sich mit dem Netzwerk zu verbinden. Neun von zehn tun dies über ein Mobiltelefon mit jeder Art von Verbindung, 82 % über Mobilfunknetze und 69,5 % über drahtlose Netzwerke (Wifi). Fast 40% der Internetnutzer benutzen einen Laptop oder Tablet-Computer mit jeder Art von Verbindung.

    Der Bericht der Fundación Telefónica hebt hervor, dass Spanien an der Spitze dieser explosionsartigen Zunahme der mobilen Konnektivität steht, wie die Tatsache beweist, dass der mobile Datenverkehr im Jahr 2017 um 120% zugenommen hat, dank der frühzeitigen Einführung der vierten Generation, vor allem dank des Ausbaus des LTE/4G-Netzes der neuesten Generation, das heute 94% der Bevölkerung erreicht. Der mobile Internetverkehr über das neue Netz wuchs im Jahr 2017 um 373% und machte 60% des mobilen Datenverkehrs aus, so dass der Verkehr auf dem alten Netz zwar bereits 39% des Gesamtvolumens ausmacht, im Jahr 2016 aber 71%.

    Auch die kollaborative Wirtschaft gewinnt an Bedeutung: 21,4 % der Internetnutzer nutzen Seiten oder Anwendungen, um sich auf eine Unterkunft zu einigen, und 8,9 %, um den Transport mit einer anderen Person zu organisieren.

    Im Jahr 2017 erlebte er das Wachstum eines Phänomens, das auf erfolgreichen Multiplayer-Videospielen basiert, deren Turniere zu Live-Shows für die Zuschauer werden: eSports. Zuschauerzahlen und Werbeeinnahmen wachsen Jahr für Jahr weiter und werden bis 2020 weltweit auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt. In Spanien entstanden die ersten Profi-Teams, wie die Movistar Riders von Telefónica, die ebenfalls über ein Hochleistungszentrum verfügen.

    https://elpais.com/tecnologia/2018/0...17_963797.html
    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.
Lädt...
X