Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Preiserhöhungen bei den Internetanbietern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Preiserhöhungen bei den Internetanbietern

    5. Februar 2016. Telefónica erhöht seine Movistar Fusión-Paketpreise um 3 Euro pro Monat im Austausch für mehr mobile Daten; Orange und Vodafone replizieren den Anstieg von Telefónica Wochen später. 5. Februar 2017. Telefonica erhöht sich um 5 Euro pro Monat Movistar Fusion; Orange und Vodafone wenden ähnliche Erhöhungen in den folgenden Wochen an. 5. Februar 2018. Movistar Fusión erhebt 5 Euro. Orange und Vodafone treten in ihre Fußstapfen, indem sie den Preis ihrer Love- und One-Pakete erhöhen.

    Nein, es ist kein Schreibfehler. Es ist eine wiederkehrende Sequenz, die sich Jahr für Jahr wiederholt, wenn der Monat Februar eintrifft: Telefónica führt am 5. Februar in Movistar Fusión, seinem beliebtesten Paket von Telekommunikationsdiensten (Festnetz, Mobilfunk, Daten und Glasfaser), eine einseitige Tariferhöhung durch, um die Geschwindigkeit der Glasfaserverbindung, des Datenbonus oder der Mobilfunkanschlüsse zu erhöhen; Orange repliziert die Erhöhung Wochen später mit dem gleichen Argument, um die Servicequalität zu erhöhen, und Vodafone tritt den Wanderungen im April bei, die mit Beginn des Geschäftsjahres zusammenfallen. Die Erhöhungen betreffen auch Mobilfunkanschlüsse und Verträge, die nur einen Internetanschluss über ADSL oder Glasfaser beinhalten.

    Nur MásMóvil (Inhaber der Marken Yoigo und Pepephone) bleibt vorerst aus den Erhöhungen heraus. Dank dieser Politik hat es der so genannte vierte Betreiber geschafft, seinen Konkurrenten im Jahr 2017 400.000 Nutzer zu entreißen, dank der Portabilität, dem regulierten Verfahren, das es einem anderen Betreiber ermöglicht, kostenlos zu wechseln und die Nummer zu behalten.

    Movistar Fusion.

    Alle Fusion-Pakete mit Ausnahme von Fusion #0 und Fusion Series werden ab heute, dem 5. Februar, um 5 Euro erhöht. Betroffen sind Movistar Fusion+ Leisure, Fusion+ Football, Fusion+ Total Fiction, Fusion+ Premium, Fusion+ Premium, Fusion+ und Premium Extra, Fusion+4 Premium und 4 Premium Extra. Im Gegenzug wird die symmetrische Geschwindigkeit der Glasfaserverbindung verdoppelt und alle Datengutscheine auf den Mobilfunkleitungen des Pakets werden um 2 GB erhöht.

    Movistar Fusión #0 wird demnächst um drei Euro steigen, obwohl das Unternehmen die Erhöhung noch nicht bestätigt hat.

    Tarif nur für Mobiltelefone. Kunden, die sich nur für Movistar-Mobilfunkanschlüsse angemeldet haben, werden ab dem 18. Februar ihre Tarife zwischen zwei und drei Euro pro Monat erhöhen, im Gegenzug für eine Erhöhung des Datenbonus. Spezifisch fügt Tarif #2 1GB bis zu 3GB von Daten für 17 Euro pro Monat hinzu (2 Euro mehr); Tarif #6 geht von 6GB bis (GB für 3 Euro mehr bis zu 30 Euro pro Monat).

    Die beiden Tarife mit unbegrenzten Minuten und SMS erhöhen ihrerseits ihren Preis um drei Euro im Austausch für 5 GB mehr Daten. Tarif #10 hat 15GB für 40 Euro pro Monat und Tarif #20 bietet 25GB für 50 Euro.

    Preise nur Faser. Seit dem 5. Januar kosten Movistar Fibra Optica Pakete, beide mit 50 Mbit/s (MB) und 300 MB, zusätzlich 2 Euro pro Monat. Diese Pläne beinhalten nur den Internetzugang und Anrufe von Festnetz zu Festnetz und 550 Minuten zu Mobilfunk.

    Hilfsservice. Seit dem 5. Januar hat Telefónica auch die Tarife für eine Reihe von Zusatzdiensten erhöht. So ging das Wiederherstellen eines Anrufs vom Anrufbeantworter von 12,1 auf 18,15 Cent, 50% mehr. Die Anrufweiterleitung stieg um einen Euro auf drei Euro pro Monat (+33%). Der Aufruf auf drei erhöhte sich um fast 40%, von 3,6 Euro auf 5 Euro pro Monat. Der umfassende Wartungsservice stieg um zwei Euro pro Monat, so dass die Gebühr weiterhin bei acht Euro (+33%) liegt.

    ORANGE

    Orange erhöht den Preis seiner konvergenten Love-Pakete ab dem 25. Februar zwischen 2 und 5 Euro, abhängig von der vertraglich vereinbarten Modalität, im Austausch für mehr Daten im mobilen Bonus (zwischen 1Gb und 6GB), obwohl es die Geschwindigkeit der Faser beibehält.

    Liebespakete. Love Essential erhöht sich um 3 Euro auf 51,95 Euro pro Monat und erhöht sich von 3 GB auf 4 GB mobile Daten. Liebe ohne Grenzen steigt um 2 Euro und kostet 62,95 Euro pro Monat, im Austausch für die Erhöhung von 2GB Daten auf 10GB. Love Family Unlimited erhöht 5 Euro pro Monat und kostet 89,95 Euro, im Austausch für den Bonus hat 20 GB statt 16 GB. Was Love Familia Total, das exklusivste Paket von Orange, betrifft, so steigt es um 5 Euro auf 134,95 Euro pro Monat, mit 6 GB mehr Daten, um bis zu 30 GB zu teilen.

    Zusätzliche Mobilfunkanschlüsse. Orange erhöht auch den Preis für einige der zusätzlichen Mobilfunkanschlüsse, die ab dem 25. Februar zu den Love-Paketen hinzugefügt werden können. Die zusätzliche Linie für Esencial mit einem zusätzlichen 1 GB beträgt 3 Euro, die auch unbegrenzte Anrufe beinhaltet, während die zusätzlichen Linien von Love without limits Pakete 2 Euro pro Monat im Austausch für 2 weitere GB aufbringen. Was die Linien von Love Básico betrifft, so ist ihr Rufaufbau mit 20 bis 30 Cent teurer.

    Love Negocio. Die Preiserhöhung bei den Love-Raten für Freiberufler und Unternehmen beträgt 1 Euro pro Monat, mit Ausnahme von Love Negocio Total, wo die Erhöhung 2 Euro beträgt. Im Gegenzug werden 2GB Daten mit Love Business Essential und Business Unlimited, 4GB mit Love Business Total, 6GB mit Love Business Total+ und weitere 2GB mit zusätzlichen Leitungen erhöht.

    VODAFONE

    .
    Ab dem 1. April wird Vodafone eine weitere Preiserhöhung zwischen 1 und 2 für seine Mobilfunk- und Glasfaser-Tarife und zwischen 4 und 5 Euro für seine konvergierten Pakete (Festnetz, Mobilfunk, Daten und Internet) vornehmen.

    Vodafone One. Zu den beliebtesten Paketen des britischen Betreibers gehört Social Pass, ein Dienst, der die Nutzung von Messaging-Anwendungen und sozialen Netzwerken (einschließlich Video) ermöglicht, ohne mobile Daten zu verbrauchen. Eine zusätzliche Mobilfunkleitung ist ebenfalls vorhanden (auch in Single Fiber), eine SIM-Karte für den Datenaustausch (Möglichkeit des Datenaustauschs in anderen Geräten) ist für One M und höhere Tarife vorgesehen, und die Giganten werden erhöht.

    Vodafone One S geht von 53 bis 57 Euro pro Monat, Vodafone One M von 64 bis 68 Euro und Vodafone One L von 77 bis 81 Euro. Vodadone One Family Soccer erhöht sich um 5 Euro auf 110 Euro.

    Handytarife. Die wichtigste Neuerung ist die Einbeziehung des Social Pass-Dienstes in Smart Handy-Tarife oder höher. In den Red M und höheren Mobilfunk-Plänen und in wird eine zusätzliche SIM-Karte angeboten, um Tarifdaten auszutauschen. Die Pläne Mini S und +Mini Lines werden um weitere 500 MB erweitert.

    Mit diesen neuen Funktionen, die Minis Pläne kostet 12 Euro, die Mini M, 17 Euro (ein Euro mehr), Smart, von 27 bis 29 Euro, M-Netz von 37 bis 39 und Red L von 47 bis 49 Euro.

    https://elpais.com/economia/2018/02/...84_260830.html
    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

  • #2
    Die Mobilfunktarife der Großen sind ja wohl ein Witz, verstehe nicht, wie das einer freiwillig bezahlt, wenn es die gleiche Leistung bei den OMV für die Hälfte gibt.
    Neue Ultraschall-Zahnbürste benutzt. Jetzt 127 Fledermäuse und einen Batman im Badezimmer.

    Kommentar

    Lädt...
    X