Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Prozessbeginn wegen Gruppenvergewaltigung beim Sanfermines in Pamplona

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prozessbeginn wegen Gruppenvergewaltigung beim Sanfermines in Pamplona

    Im Gericht von Navarra hat der Prozess gegen fünf Männer begonnen, Ángel Boza, José Ángel Prenda, Alfonso Cabezuelo Entrena (Soldat), Antonio Manuel Guerrero Escudero (Guardia Civil Beamter ) sowie Jesús Escudero, ihnen wird vorgeworfen, beim Sanfermin 2016 eine Frau vergewaltigt zu haben.

    Die Staatsanwaltschaft hat für jeden der Angeklagten eine Haftstrafe von 22 Jahren und 10 Monaten gefordert, zudem sollen sie dem Opfer ein Schmerzensgeld von 100.000 Euro und dem Gesundheitssystem von Navarra 1531,37 Euro Entschädigung zahlen.
    Außerdem dürfen sie mit dem Opfer nach Verbüßen der Haftstrafe 20 Jahre keine Kontakt aufnehmen und sollen weitere 10 Jahre nach Haftende eine Bewährungsstrafe bekommen.
    Die Verhandlung findet hinter geschlossenen Türen statt, Publikum ist nicht zugelassen.

    http://diariodeavisos.elespanol.com/...l-sanfermines/
    Der Vorteil an der Pandemie ist, dass man den Montag als nicht mehr so schlimm empfindet, weil mittlerweile einfach jeder andere Tag genauso scheiße ist.

  • #2
    Das sind mal andere Zahlen als in D, wo es grade mal 2 Jahre gibt und wenn's geht noch Bewährung.

    Kommentar


    • #3
      Der Verteidiger hat sich ja einige Klopse geleistet, die Angeklagten als "etwas verrückt, aber harmlos", "das sind Gute Jungs" bezeichnet. Außerdem hat der "Durch die Blume gesagt" dem Opfer vorgeworfen, selbst Schuld zu sein und dafür sogar einen Privatdetektiv engagiert, der im Umfeld der Frau schnüffeln sollte, es gab auch ein Video der Frau vom Besuch der Veranstaltung vor der Vergewaltigung, wo der Anwalt fast der Meinung war, dass die Frau eine Nutte sei, hat er zwar nicht so gesagt, aber man konnte ahnen, was er damit beweisen wollte.
      Das Video wurde aber vom Gericht nicht zugelassen, so dass die Männer wohl nun doch keine Chance hatten, als Unschuldige den Saal zu verlassen.
      Der Vorteil an der Pandemie ist, dass man den Montag als nicht mehr so schlimm empfindet, weil mittlerweile einfach jeder andere Tag genauso scheiße ist.

      Kommentar


      • #4
        Selbst wenn sie eine Prostituierte wäre, nein heißt nein.

        Kommentar

        Lädt...
        X