Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Afrikanische Lampenputzergras: EU verbietet bestimmte Arten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Afrikanische Lampenputzergras: EU verbietet bestimmte Arten

    Ouelle: T-online.de http://www.t-online.de/heim-garten/g...ft-werden.html
    con saludos
    :emo: :music:

  • #2
    http://uebermedien.de/152/sack-reis-umgefallen/
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

    Kommentar


    • Achined
      Achined kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Komisch, dass Du Deinen eigenen Kommentar so bewertest, aber Du hast Recht.....

      Das Zeug ist eine absolute Seuche auf TF, macht sich überall breit und verdrängt einheimische Pflanzen.
      Zuletzt geändert von Achined; 15.09.2017, 10:15.

  • #3
    Nespresso, warte mal ab, wenn du eine Finca voll mit dem Zeugs hast.
    Es vermehrt sich wie Bolle, macht alles andere kaputt, verklebt in den Kleidern und vor allem hängt es an den Tieren.
    Das ruft starke Entzündungen am Auge, Ohren und auch an den Pfoten hervor.
    Das Zeugs ist echt die Pest.

    Kommentar


    • #4
      Das sieht zwar ganz putzig aus, dieses Gras (hier “rabogato”, “plumero”, oder “pasto de elefante” genannt), ist allerdings schon seit Jahren zu einer wahren Plage geworden. Auch in unserem Nationalpark. Das öffentliche Unternehmen Gesplan schickt ständig Mitarbeiter zum Jäten über die Inseln.

      Kommentar


      • #5
        Mal sehen wer fordert die diskriminierten Pflanzen hier zu integrieren, damit die Insel schön bunt wird. Das passende Plakat lautet dann : "keine Pflanze ist illegal"......
        Der mit Abstand gefährlichste Glaube, der weltweit die meisten Opfer fordert und das grösste Elend verursacht ist der Glaube an einen Staat....

        Kommentar


        • #6
          Heinz, hör doch einfach mit der AFD Scheisse auf.

          Kommentar


          • #7
            @Zauberin Das hat nichts mit einer Partei zu tun, die Zeiten in denen ich für eine Partei aktiv war und kandidiert habe sind lange vorbei. Inzwischen bin ich zwar immer noch politisch aber als Basisdemokrat und nicht als Parteisoldat... Das heisst von mir erhaelt nur derjenige eine Unterstützung der für eine direkte Demokratie und Volksabstimmungen eintritt. Ich nehme mir auch die Freiheit heraus Widersprüche aufzuzeigen und lasse mir nicht meine Meinung BILDen. Ich spreche inzwischend fliessend sarkastisch und wer mich staendig belügt, betrügt sich dabei permanent in Widersprüche verwickelt und mich für saublöd verkaufen will dem glaube ich einfach nichts mehr....
            Zuletzt geändert von heinz1965; 15.09.2017, 22:06.
            Der mit Abstand gefährlichste Glaube, der weltweit die meisten Opfer fordert und das grösste Elend verursacht ist der Glaube an einen Staat....

            Kommentar


            • #8
              Das Zeug ist auf den Kanaren und in Spanien bereits seit 2013 verboten, also nix neues!
              Des Weiteren sollte man sich den von mir geposteten Link genauer ansehen und auch mal runterscrollen. Eventuell erschliesst sich dann dem ein oder anderen so etwas ähnliches wie Humor.....
              Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

              Kommentar


              • #9
                Hallo Nespresso, habe mich köstlich amüsiert über die Sache mit dem umgefallenen Sack Reis und mir erlaubt sie in einem anderem Forum zum besten zu geben.:shy:
                Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
                Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

                Joachim Ringelnatz

                Kommentar

                Lädt...
                X