Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In Puerto wird kein Abwasser ins Meer geleitet

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In Puerto wird kein Abwasser ins Meer geleitet

    Habe heute erst das Interview mit dem Bürgermeister von Puerto entdeckt. Inwieweit kann man dieser Aussage vertrauen ? Und was meint er damit, das die Hotels verantwortlich für den Anschluss an die Kläranlage sind ?

    http://www.wochenblatt.es/kanarische...meer-geleitet/
    Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
    Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

    Joachim Ringelnatz

  • #2
    Das sind ja richtige Politikerantworten.

    Kommentar


    • #3
      Funktioniert das Klärwerk in Puerto oder ist das auch nur mehr Schein als Sein?


      .. sondern der Hotels, deren Abwasserklärung nicht korrekt erfolgt.
      Also doch Abwasser ins Meer.....

      "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten"....

      Passt wohl besser in die Rubrik "satirischer Nachschlag"
      Zuletzt geändert von Achined; 12.08.2017, 11:25.
      Lockdown macht mir nichts aus. Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich
      Freilandhaltung lese
      aber sonst ist alles schön.

      Kommentar


      • #4
        Mich interessiert diese Aussage besonders unter dem Aspekt, da das Interview aus dem Jahre 2006 stammt. Ist also schlappe 11 Jahre her und was ist seitdem anders geworden ?
        Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
        Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

        Joachim Ringelnatz

        Kommentar


        • #5
          http://diariodeavisos.elespanol.com/...-del-barranco/

          von 2017.....

          liest sich gleich wieder ganz anders..

          Lockdown macht mir nichts aus. Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich
          Freilandhaltung lese
          aber sonst ist alles schön.

          Kommentar


          • #6
            Lieber Achined, ich bin leider der spanischen Sprache außer ein paar Brocken um in der Gaststätte etwas zu bestellen nicht mächtig!:fffuuu:
            Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
            Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

            Joachim Ringelnatz

            Kommentar


            • #7
              Da geht es um Arbeiten des Cabildos, um zu vermeiden, dass über den Barranco Martianez Fäkalien ins Wasser geleitet werden, wohl über eine Pumpstation dort. Die Pumpstation läuft wohl manchmal über.....
              Lockdown macht mir nichts aus. Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich
              Freilandhaltung lese
              aber sonst ist alles schön.

              Kommentar


              • #8
                Danke Achined, also hatte der damalige Bürgermeister wohl viel versprochen aber nichts gehalten und das ganze dürfte da eine Luftnummer sein.
                Bernhardiner ist das letzte, was ich sein möchte.
                Dauernd die Flasche um den Hals, und niemals trinken dürfen.

                Joachim Ringelnatz

                Kommentar


                • #9
                  e
                  Zitat von Achined Beitrag anzeigen
                  http://diariodeavisos.elespanol.com/...-del-barranco/

                  von 2017.....

                  liest sich gleich wieder ganz anders..
                  wenn man sich mal überlegt, das zur Saison alle Touristisch genutzten Gegenden auf Teneriffa an "Einwohnerzahlen" lässig in Großstadtgröße anschwillt kann sich jeder ausrechnen
                  wie groß eine Kläranlage sein müsste.

                  Kommentar


                  • #10
                    So ist es Günter ... was die Kläranlage in Puerto betrifft, so schrieb ich schon im anderen Forum vor Jahren - meistens läuft dort gar nix, noch nicht mal irgendwelche Arbeiter und selbst wenn, kann sich hinter dem "riesigen" Areal unterhalb des Maritim-Hotels maximal ein klitzekleines Vorreinigungsbecken befinden. Mehr, als die Pampers, Damenbinden, Ohrstäbchen und sonstige nicht zersetzte Dinge dort rauszufischen, passiert da 100%ig nichts.

                    Hin und wieder muss die Anlage aber wohl in Betrieb gewesen sein, es gab dann Beschwerden der Anlieger und vor allem des 4-Sterne-Maritim-Hotels wegen der Geruchsbelästigung. Das könnte natürlich auch der Grund sein, weshalb man sie besser gleich ganz abstellt und wie gewohnt, eben ungefiltert ins Meer einleitet.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X