Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen zur Ferienvermietung - Versicherung, Beschwerdeformulare...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen zur Ferienvermietung - Versicherung, Beschwerdeformulare...

    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen an die alten Ferienvermietungshasen.

    Die meisten Vorbereitungen zur legalen Urlaubsvermietung haben wir getätigt und die Wohnung erfüllt nun vermutlich allen gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen.

    Es fehlen noch die Beschwerdeformulare. Wo bekomme ich die her?

    Dann müssen wir noch die Gäste für bis zu 300.000 € versichern. Ich habe versucht, unsere bestehende Versicherung fürs Haus bei Mapfre um diesen Punkt zu erweitern. Herausgekommen ist ein völlig blödsinniger Vertragsentwurf, der nichts mit den gesetzlichen Anforderungen zu tun hat. Es scheint mir, als ob die von diesem Gesetz noch nie etwas gehört haben.
    Wo habt ihr diese Versicherung abgeschlossen? Extra oder mit der Hausversicherung zusammen? Wie sieht es mit den Kosten aus?

    Liebe Grüße
    Elke

  • #2
    Da hab ich eins, keine Ahnung, ob noch aktuell:

    https://www.gobiernodecanarias.org/e...es_enero07.pdf
    ein bisschen längs, ein bisschen quer, selber denken ist nicht schwer

    Kommentar


    • #3
      Das Beschwerdeformular hat unser Anwalt, der für uns die VV-Anmeldungen erledigt hat, organisiert.

      Versicherung: Wir sind bei der Allianz. Preis hängt auch von der Größe des Apartments ab, usw.

      Der Verein der FeWo-Vermieter ASCAV hat einen Kooperationsvertrag mit folgendem Versicherer abgeschlossen; der müsste sich vermutlich gut auskennen, und ist sicherlich auch an Versicherungen für Nicht-ASCAV-Mitglieder interessiert:

      REALE
      Contacto: José Antonio Rodríguez
      Tel: 922 25 65 38
      [email protected]



      Kommentar


      • #4
        Muss das libro de reclamaciones nicht spezifisch für jeden Antragsteller angefertigt werden? Wir mussten das seinerzeit in Santa Cruz an der Avenida Marítima in so einem Hochhaus abholen, irgendeine offizielle Dienststelle, speziell angefertigt für unser Büro in Las Américas.
        Ab Inzidenz 300 wird die große Pause für die 2B gestrichen.

        Kommentar


        • #5
          Hoja de Reclamación: Habe mir das Teil eben genauer angeguckt: Das ist ein Block mit mehreren Exemplaren (jeweils mit mehreren Durschschlägen).

          Unsere VV-Nr. sind manuell eingetragen in der Zeile: Signatura: ...

          D.h. dass Du Dir so einen Blanco-Block vermutlich im Consum-Büro besorgen kannst, und dann einfach manuell die VV-Nr. einträgst für jedes Exemplar im Block.

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank euch, da werde ich mich nach Ostern gleich mal drum kümmern. :)

            Kommentar


            • #7
              Man kann auch alles überorganisieren.

              Kommentar


              • #8
                ..bis eine Kontrolle kommt. Dann werden auf jeden Fall die Beschwerdeblätter geprüft, das weiß ich ganz genau. Und wenn ein Gast ausrutscht und sich den Arm bricht, kann das zu Endlosschleifen führen; gute Bekannte von uns befinden sich gerade in einer solchen, weil es ein deutscher Gast ganz genau nimmt mit Haftung und Schadenersatz. Wer offiziell vermietet und auch ansonsten ruhig schlafen möchte, hat sowohl eine Versicherung (die im übrigen auch für Schäden, die von Gästen verursacht werden, haftet) als auch ein Beschwerdedingsda.

                Kommentar


                • #9
                  Klar sollte man alles versichert haben, auch für Gäste die nur nach Beschwerdengründen suchen sollte man gewabnet sein.
                  Ich lasse alles von meinen Rechtsawälten und Gestoren erledigen.
                  Das ist letztendlich ab preiswertesten.

                  Kommentar


                  • #10
                    Was genau meintest Du dann mit "Überorgansiation" - es ging konkret um die (hier obligatorischen) Beschwerdeblätte und um eine Versicherung. Ohne Versicherung helfen Dir auch 1000 Gestoren und Rechtsanwälte nichts, wenn jemand in Deinen Unterkünften zu Schaden kommt.

                    Wer eine Unterkunft mit Pool hat, sollte unbedingt darauf achten, dass alles überhaupt versicherbar ist (also alle Auflagen für Pools erfüllt sind - in Deutschland nennt man so etwas m.W. "Verkehrssicherungspflicht") und dann auch entsprechend versichert ist. Auf allen Kanaren ertrinken pro Jahr einige Menschen in Pools. Nicht nur in Hotelpools.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X